Vier für eins in Wilhelmshöhe: Baumaßnahmen, Rembrandt´s Saskia und weitere Highlights der mhk

Marburg 20.01.2019 (yb) Medienvertreter waren von der Museumslandschaft Hessen-Kassel (mhk) in den Florasaal von Schloss Wilhelmshöhe eingeladen. Als neuer Direktor nutzte Prof. Dr. Martin Eberle damit Kassels allerbeste Stube, um mittels einer Jahrespressekonferenz als zugleich neuem …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Hessen, Philipps-Universität, Stadt Marburg

‚Gemeinsam für unser Klinikum‘ Motto der Demonstration am 17. März in Marburg

Im vergangenen Jahr demonstrierten Auszubildende am UKGM Marburg um Übernahme in feste Arbeitsverhältnisse nach der Ausbildung. (Foto Karin Zennig)

Marburg 14.3.2012 (pm/red) Für Samstag, 17. März, ruft die Gewerkschaft ver.di nach Marburg zu einer großen Demonstration auf. Unter dem Motto ‚Gemeinsam für unser Klinikum – Gesundheit ist keine Ware!‘ soll gegen Pläne zum Stellenabbau, für gesetzliche Personalmindeststandards und eine bessere Krankenhausfinanzierung demonstriert werden. Die Demonstration beginnt um 14.00 Uhr am Parkplatz des Georg-Gaßmann-Stadions. Der Demonstrationszug geht durch die gesamte Innenstadt bis zum Marktplatz. Dort findet eine Kundgebung statt.

„Wir laden alle Beschäftigten und Bürgerinnen und Bürger in Gießen, Marburg und den Landkreisen ein, an dieser Demo teilzunehmen,“ teilt dazu Marita Kruckewitt von ver.di als Veranstalter mit. “Schließlich kann jeder mal Patient in einem Klinikum werden und hat am Samstag die Möglichkeit, seinen Unmut über die katastrophalen Verhältnisse kund zu tun.“

Ursache für die aktuelle Schieflage des Klinikums seien neben den unrealistischen Renditeerwartungen des Betreibers auch die für alle Kliniken in Deutschland verschlechterten finanziellen Rahmenbedingungen. So müsse es um die Einführung gesetzlicher Personalmindeststandards in hessischen Kliniken gehen wie auch ein nachdrücklicher Einsatz für eine verbesserte Krankenhausfinanzierung Anliegen ist. Die finanzielle Situation sei in fast allen hessischen Kliniken mehr als angespannt, wobei das UKGM allerdings zusätzlich noch den unrealistischen Renditeerwartungen des Betreibers Rhön ausgesetzt sei.

Im Aufruf zu der Demonstration, die vom DGB Mittelhessen, mehreren Parteien und Initiativen unterstützt wird werden zentrale Forderungen artikuliert:

  • kein Stellenabbau im Uni-Klinikum Gießen und Marburg
  • zukunftsfähige Konzepte
  • gesetzliche Personalmindeststandards für alle Krankenhäuser
  • bessere Krankenhausfinanzierung

„Wir wollen gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten und eine optimale pflegerische und medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten“ findet als klare Aufforderung an die Geschäftsführungen von UKGM und Rhön Klinikum AG formuliert. Insbesondere Bürgerinnen und Bürger aus Marburg sind zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen.