Von der Vormundschaft zum selbstbestimmten Betreuungsverhältnis: Informationen zur Entwicklung des Betreuungsrechts

Marburg 21.11.2017 (pm/red) In einer Gesellschaft mit wachsendem Anteil älterer Menschen erwachsen neue Aufgabenfelder und deren rechtliche Gestaltung. Dazu gehört das Betreuungsrecht für Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr (alleine) selbst regeln können. Eine Würdigung …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Büchertisch, Kultur

DOPPELLESUNG: Katharina Hacker liest „Skip“ und Ruth Schweikert „Wie wir älter werden“

Marburg 27.5.2016 (pm/red) Katharina Hacker und Ruth Schweikert sind nicht nur befreundet und haben je einen neuen Roman im Gepäck, sie haben auch beide Stadtschreiberinnen-Erfahrung. Schweikert ist die aktuelle Stadtschreiberin des Frankfurter Stadtteils Bergen-Enkheim, Hacker war es vor genau zehn Jahren. Ob es sich um  eine prägende Erfahrung handelte, verraten die beiden Autorinnen hoffentlich am Rande ihrer gemeinsamen Lesung am 31. Mai.
Katharina Hacker, geboren 1967 in Frankfurt am Main, studierte ab 1986  Philosophie, Geschichte und Judaistik an der Universität Freiburg. 1990 wechselte sie an die Hebräische Universität Jerusalem. Seit 1996 lebt sie als freie Autorin in Berlin. Katharina Hacker wurde zur Stadtschreiberin 2005/2006 von Bergen-Enkheim gewählt.
Hackers neuer Roman handelt von dem israelischen Architekten Skip Landau, der in der Mitte seines Lebens etwas wahrnimmt, was er niemandem mitteilen kann: Eine innere Stimme ruft ihn an Orte, wo kurz darauf ein Unglück geschieht.

Ruth Schweikert wurde 1965 in Aarau geboren, wo sie auch heute noch lebt. Theaterausbildung und abgebrochenes Germanistikstudium, verschiedene Theaterprojekte. 2015 wurde Ruth Schweikert die 42. Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim.
Schweikerts Buch umkreist in wechselnden Perspektiven die Geschichten mehrerer Generationen, die vom Zweiten Weltkrieg bis in die unmittelbare Gegenwart reichen, und geht dabei der Frage nach, wie unser Blick sich im Lauf des Lebens verändert.

Dienstag, 31. Mai – 20 Uhr
Hessisches Landestheater Marburg, Am Schwanhof 68–72
Eintritt nur an der Abendkasse 6,- Euro und 3,- Euro ermäßigt