Zum 150. Geburtstag von Otto Ubbelohde Ausstellung im Marburger Kunstverein

Marburg 16.9.2017 (pm/red) Anlässlich des 150. Geburtstags von Otto Ubbelohde in Jahr 2017 bietet der Marburger Kunstverein zusammen mit der Otto Ubbelohde-Stiftung und dem Kunstmuseum Marburg eine Ausstellung. Otto Ubbelohdes Werk als Landschaftsmaler und Graphiker …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Ausstellungen, Hessische Geschichten, Kultur

GRIMMWELT Kassel lockt 160.000 Besucher – Ein Kulturleuchtturm auf dem Weinberg

GRIMMWELT Kassel Markante Architektur in bester Lage auf dem Weinberg sind Markenzeichen der GRIMMWELT Kassel. Foto Andreas Weber © GRIMMWELT Kassel

GRIMMWELT Kassel Markante Architektur in bester Lage auf dem Weinberg sind Markenzeichen der GRIMMWELT Kassel. Foto Andreas Weber © GRIMMWELT Kassel

Marburg 7.9.2016 (yb)  Anfang September 2015 wurde sie eröffnet und hatte jetzt Grund zum Feiern. Beim Einjährigen der GRIMMWELT in Kassel wurde mitgeteilt, dass seit der Eröffnung am 4. September 2015 rund 160.000 Besucher/innen im neuen Ausstellungshaus auf dem Kasseler Weinberg unterwegs waren. Besonders erfreut darüber zeigte sich Oberbürgermeister und Kulturdezernent Bertram Hilgen. „Das ist ein großartiger Erfolg und bestätigt uns darin, dass es richtig war, das eindrucksvolle Lebenswerk der weltbekannten Brüder Grimm in Kassel neu zu präsentieren“, bilanziert er. Mit dem Bau der GRIMMWELT habe Kassel seine Strahlkraft als eine der bedeutendsten Kulturstädte in Deutschland noch einmal stärken können. Die Geschäftsführerin der GRIMMWELT, Susanne Völker, fasst das erste Jahr zusammen: „Die Brüder Grimm sind bis heute von ungebrochener Faszination. Mit der GRIMMWELT wurde ihrem Werk und Wirken in Kassel ein zeitgemäßer und vielfältiger Ort geschaffen.“

Im Pressegespräch teilte Oberbürgermeister Hilgen, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der documenta gGmbH ist, ein Internum zur kommenden documenta mit: „Ohne der künstlerischen Leitung vorgreifen zu wollen: Die GRIMMWELT wird im kommenden Jahr einer der Spielorte der documenta 14 in unserer Stadt sein.“ Das detaillierte Konzept werde zu gegebener Zeit von dem künstlerischen Leiter der d 14, Adam Szymczyk, vorgestellt.

Erkunden der 'Schimpfwort-Tauschmaschine' in der GRIMMWELT. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Erkunden der ‚Schimpfwort-Tauschmaschine‘ in der GRIMMWELT. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Resonanz bereits weltweit
Die GRIMMWELT Kassel setzt Maßstäbe in ihrer neuartigen Präsentation in dem beeindruckenden Bauwerk und wandelt damit in der Spur der Brüder Grimm selbst. So hat sich in den ersten Monaten nach der Eröffnung gezeigt, dass die GRIMMWELT Kassel viele Menschen interessiert, begeistert und  ihre Besucher fasziniert. So konnte im April 2016 der 100.000 Gast begrüßt werdenen. Ursprünglich formuliertes Ziel waren 80.000 Besucher im Jahr. Wie mitgeteilt wurde, zeigen Besucherbefragungen im Laufe des vergangenen halben Jahres, dass etwa die Hälfte der Gäste aus Kassel und der Region kommt, rund ein Viertel aus dem restlichen Bundesgebiet und weitere 25 Prozent reisen aus dem aus dem Ausland an.

Eine Folge davon ist, dass Kassel und die GRIMMWELT regional, national und international positiv wahrgenommen werden. Die englische Zeitung “The Guardian“ kürte gar die GRIMMWELT zu einem der weltweit zehn “best new museums“. Und der Internet-Suchdienst “Yahoo“ empfiehlt Kassel mit der GRIMMWELT als einen der 16 Orte, die man 2016 besucht haben muss. Weiter ging die GRIMMWELT aus dem Online-Voting des Architekturmagazins “German Architects“ ging die Architektur, entworfen von ‚kadawittfeldarchitektur‘ aus Aachen, GRIMMWELT als “Bau des Jahres 2015“ hervor. Das Gebäude erhielt den „polis Award 2016“ für Stadt- und Immobilienentwicklung in der Kategorie “Lebenswerter Freiraum“. Zudem bekam die GRIMMWELT den Marketingpreis “German Brand Award 2016“ verliehen.

Die rieseige Dachterasse der GRIMMWELT lockt hinauf, zueltzt bei der Kasseler Museumsnacht. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Die rieseige Dachterasse der GRIMMWELT lockt hinauf, hier bei der Kasseler Museumsnacht. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Wer bereits einmal dort gewesen ist, die Präsentationen besucht und anschließend über die breite Treppe die riesige Hochterasse auf dem Dach belaufen und die grandiose Aussicht erlebt hat, kann solch geballtes Lob nachvollziehen. „Die GRIMMWELT überzeugt mit einem stimmigen Konzept rund um die Brüder Grimm, einem vielfältigen Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm sowie einer preisgekrönten Architektur. Auf dem Gelände des Ausstellungshauses auf dem Weinberg vereinen sich Kunst, Kultur und Natur in märchenhafter Weise“, sind die Worte von Oberbürgermeister Hilgen dazu.

Über 1.000 geführte Rundgänge
In bislang über 1.000 geführten Rundgängen wurden Besucher der GRIMMWELT Kassel von den 40 ausgebildeten Vermittlern auf den etwa 1.600 Quadratmetern Ausstellungsfläche in das Lebenswerk der Brüder Grimm eingeführt. Eine App bietet dazu den Rundgang auch in Fremdsprachen und barrierefreien Angeboten an. Nach der Sonderschau „Im Dickicht der Haare“ ist auf der Präsentationsebene im Obergeschoss des Gebäudes inzwischen die zweite Sonderausstellung mit dem Titel „Aufs Maul geschaut. Luther und Grimm wortwörtlich“ zu sehen. Ab November dieses Jahres soll dort eine märchenhafte Familienausstellung präsentiert werden. Außerdem hat das Haus einen Veranstaltungsraum, genannt ‚Freiraum’. Dort wurden in diesem Jahr über 60 Workshops angeboten und im Restaurant „Falada“ der GRIMMWELT haben 100 Veranstaltungen stattgefunden.

Handexemplar der Kinder- und Hausmärchen Copyright Stadt Kassel

Handexemplar der Kinder- und Hausmärchen Copyright Stadt Kassel

GRIMMWELT Kassel bietet Attraktionen
Von historischer Bedeutung und gleichzeitig eines der beliebtesten Exponate sind die persönlichen Arbeitsexemplare der Brüder Grimm zu den Kinder- und Hausmärchen. In den sogenannten Handexemplaren von 1812/1815 enthalten sind handschriftliche Notizen und Korrekturen von Jacob und Wilhelm. Sie wurden 2005 als Weltdokumentenerbe in die UNESCO-Liste “Memory of the World“ aufgenommen. Dem großen Lebenswerk der Grimms, dem ‚Deutschen Wörterbuch‘‚ wird viel Raum gegeben. Originale, interaktive Angebote und künstlerische Arbeiten widmen sich diesem Großprojekt zur Deutschen Sprache. Beim Gang durch die Dauerpräsentation trifft man auf zeitgenössische Kunstwerke, darunter, Lutz & Guggisbergs Märchenbombe, Ai Weiweis Colored Roots, Alexej Tchernyis Dioramen zur Geschichte des Deutschen Wörterbuchs und Antoni Miraldas Banquet Table Tales.

Die Präsentationen der GRIMMWELT bieten viele Zugänge zum Werk der Brüder Grimm. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Die Präsentationen der GRIMMWELT bieten viele Zugänge zum Werk der Brüder Grimm. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Die Besucher tauchen ein in einen Rundgang aus Buchstaben und Begriffen aus dem ‚Deutschen Wörterbuch‘ der Brüder Grimm. Vieles lässt sich dort entdecken: von der Arbeitsweise der Grimms über ihr umfangreiches Gesamtwerk bis hin zu märchenhaften Begegnungen und biografischen Einblicken. Es öffnen sich neue Blickwinkel und zeigen sich überraschende Erkenntnisse. Dazu mag gehören der dritte Bruder aus der Familie Grimm. Neben den beiden Sprachforschern und Sagen- und Märchensammlern Jacob und Wilhelm gab es den Maler, Zeichner und Märchenillustrator Ludwig Emil Grimm. Erst mit seinen Illustrationen wurden die Grimm´schen Märchen zum Erfolg.

Ein Teil der Präsentation widmet sich der Familie Grimm. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Ein Teil der Präsentation widmet sich der Familie Grimm. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Mit Blick nach vorne gibt Geschäftsführerin Völker einen Ausblick: „Wir entwickeln die Angebote der GRIMMWELT stetig weiter. Derzeit arbeiten wir das Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm weiter aus, um das Haus auch in Zukunft attraktiv und lebendig zu halten.“ Geplant sei neben dem Workshop-Programm und Abendveranstaltungen auch ein Angebot an Themenrundgängen für Schulklassen unterschiedlicher Altersstufen. „Die GRIMMWELT ist attraktives Ausflugsziel ebenso wie facettenreicher Erlebnis- und Kulturort. Auch zukünftig möchten wir noch viele Menschen neugierig auf die Brüder Grimm und die GRIMMWELT Kassel machen.“
Zum ‚Ab nach Kassel‘ gehört damit ein Besuch auf dem Weinberg in dem herausragenden Bauwerk mit seinen märchenhaften, sprachbezogenen und interaktiven Angeboten.

Öffnungszeiten GRIMMWELT Kassel
Di-Do, Sa, So 10 bis 18 Uhr, Fr 10 bis 20 Uhr
—->Informationen online