Von der Vormundschaft zum selbstbestimmten Betreuungsverhältnis: Informationen zur Entwicklung des Betreuungsrechts

Marburg 21.11.2017 (pm/red) In einer Gesellschaft mit wachsendem Anteil älterer Menschen erwachsen neue Aufgabenfelder und deren rechtliche Gestaltung. Dazu gehört das Betreuungsrecht für Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr (alleine) selbst regeln können. Eine Würdigung …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Beruflicher Wiedereinstieg für Frauen

Die Beratungsstelle für Berufsrückkehrerinnen bei Arbeit und Bildung e.V. Marburg bietet auch 2017 gezielt Unterstützung für Frauen. Der Weg zurück in den Beruf nach einer familienbedingten Auszeit ist für viele Frauen nicht einfach. Viele Fragen tauchen auf bei der Idee, wieder zu arbeiten:
• Wie schaffe ich, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?
• Bin ich fachlich noch fit genug?
• Welche Möglichkeiten habe ich überhaupt auf dem Arbeitsmarkt?
Die Beratungsstelle für Berufsrückkehrerinnen  des Trägers Arbeit und Bildung  in Marburg bietet kompetente Unterstützung bei der Erarbeitung von Wegen zurück in den Job, speziell  für jede Teilnehmerin.
Das Angebot umfasst persönliche Einzelcoachings,  Workshops  zu speziellen Themen (z.B. Work-Life-Balance), strukturierte Verfahren zur Kompetenzfeststellung, praktische Hilfe bei der Suche nach Kinderbetreuung oder Praktika, und nicht zuletzt Weiterbildungsberatung und Bewerbungstrainings.  „Wir entwickeln mit den Frauen tragfähige Möglichkeiten, Familie und Beruf zu vereinbaren. Unsere jahrelange Erfahrung hat gezeigt, dass neben den Gruppenangeboten vor allem unser individuelles Einzelcoaching sehr hilfreich ist, um „Stolpersteine“ aus dem Weg zu räumen und die berufliche Zukunft aktiv zu gestalten.

Bei einem Großteil der bisherigen Teilnehmerinnen ist die Rückkehr in den Job geglückt“ so die Projektleiterin Kordula Weber. Das Projekt wird auch 2017 wieder gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration sowie dem Europäischen Sozialfonds und ist daher für die Teilnehmerinnen kostenfrei.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Auch Frauen mit Migrations- oder Fluchthintergrund sind herzlich willkommen. Interessierte können sich wenden an: Arbeit und Bildung e.V., Frau Kordula Weber, Tel. 06421-9636-0, E-Mail: weber@arbeit-und-bildung.de