Dokumentarfilm: Der lange Abschied von der Kohle

Marburg 9.10.2017 (pm/red) Im Dezember 2018 werden in Deutschland, nach 150 Jahren, die letzten beiden Zechen geschlossen, in denen Steinkohle abgebaut wird. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Stück Industriegeschichte beendet sein. Und auch eine Ära, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Auszubildender des Landkreises macht Auslandspraktikum auf Malta

Übergabe Europass Mobilität: Jutta Alberti, links, und Emilia Mikkonen (Arbeit und Bildung e.V.), Sven Schaub (Azubi), Andrea Dersch (Ausbildungsleiterin), Jeanette Pittman (Mittelhessischer Bildungsverband e.V.) Foto nn, Arbeit und Bildung e.V.

Marburg 19.4.2017 (pm/red) Malta ist bekannt als Urlaubsland und seit kurzem auch als Tagungsort für das EU-Gipfeltreffen. Für Sven Schaub, ein Auszubildender des Landkreises Marburg-Biedenkopf, war die Insel Ziel, um berufliche Erfahrungen zu sammeln. Der junge Azubi war für ein vierwöchiges Praktikum im Rahmen seiner Ausbildung nach Malta gereist und ist mit vielen neuen Eindrücken und Kompetenzen zurückgekehrt. Als Nachweis für seinen Lernaufenthalt im europäischen Ausland wurde ihm der „Europass Mobilität“ von Emilia Mikkonen überreicht. Möglich machte dies das Projekt TRANSMOBILO mit der Mobilitätsberatung bei Arbeit und Bildung e.V..

Die Ausbildungsverantwortliche des Landkreises Marburg-Biedenkopf, Andrea Dersch, bestätigt: „Wir möchten, dass Auszubildende an der zunehmenden Internationalisierung der dualen Berufsausbildung teilhaben können, deshalb halten wir Auslandspraktika für so wichtig und unterstützen unsere Auszubildenden dabei durch eine Freistellung“. Diese positive Einstellung und der Rückhalt durch die Ausbildungsleitung des Landkreises waren sehr wichtig für den 21-jährigen angehenden Verwaltungsfachangestellten. „Der Aufenthalt war ein richtiger Motivationsschub für mich!“, sagt Sven Schaub.

Durch diese berufsbezogene Auslandserfahrung erwerben die jungen Teilnehmenden fachliche, sprachliche und interkulturelle Kenntnisse. Auch ihre Persönlichkeit entwickelt sich weiter. „Wir beobachten häufig ein gesteigertes Selbstbewusstsein und mehr Zielstrebigkeit, die für ihren weiteren Berufsalltag wichtig sind“, erklärt Mobilitätsberaterin Jutta Alberti.

„Meine Kenntnisse werden mir helfen mit den Kunden des Landkreises aus den unterschiedlichsten Kulturen besser umzugehen“, bestätigt Schaub. Auf Malta arbeitete er in der Verwaltungsabteilung der lokalen Gesundheitsbehörde.
Die Zusammenarbeit im multikulturellen Team habe hervorragend funktioniert, erzählt er. Der Kontakt zu den maltesischen Kollegen, mit denen sich Schaub auch in der Freizeit traf, besteht weiterhin.

Die Beratungsstelle TRANSMOBILO in Marburg berät und bietet Auszubildenden die Möglichkeit, durch ein ERASMUS+-Stipendium ein Auslandspraktikum während der Ausbildung zu absolvieren. Dabei erhalten sie eine sprachliche und interkulturelle Vorbereitung und organisatorische Unterstützung bei der Planung und Durchführung. TRANSMOBILO wird im Rahmen von „Arbeiten und Lernen in Europa“ aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und des Europäischer Sozialfonds finanziert.

Für das Jahr 2017 stehen wieder ca. 35 Stipendienplätze zur Verfügung. Weitere Informationen zum Programm erhalten interessierte Auszubildende und Betriebe bei Arbeit und Bildung e.V., Krummbogen 3, 35039 Marburg, Jutta Alberti, alberti@arbeit-und-bildung.de, Telefon: 06421/9636-17, und unterwww.arbeiten-und-lernen-in-europa.de