Von der Vormundschaft zum selbstbestimmten Betreuungsverhältnis: Informationen zur Entwicklung des Betreuungsrechts

Marburg 21.11.2017 (pm/red) In einer Gesellschaft mit wachsendem Anteil älterer Menschen erwachsen neue Aufgabenfelder und deren rechtliche Gestaltung. Dazu gehört das Betreuungsrecht für Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr (alleine) selbst regeln können. Eine Würdigung …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein, Bildung

„Argumente im Alltag gegen Rechtspopulisten“ – Veranstaltung der NaturFreunde Marburg

Marburg 24.4.2017 (pm/red) Viele kennen das: In der Diskussion mit dem Arbeitskollegen, dem Gespräch mit der Tante oder beim Grillen im Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns und denken, da hätten wir gerne den Mund aufgemacht und widersprochen. So gibt es das von Interessierten gezüchtete Vorurteil: Flüchtlinge leben in großen Wohnungen. Fakt ist: Ein geflüchteter Mensch in Deutschland hat Anspruch von 4,5 – 7 qm pro Person. Die Zahl variiert je nach Bundesland. Ein Hartz-IV-Empfänger hat Anspruch auf 45 qm Wohnraum.

Die Naturfreunde Marburg wollen viele in die Lage versetzen mit stichhaltigen Argumenten Position zu beziehen. Wir werden weiterhin geflüchtete Menschen mit offenen Armen empfangen und mit ihnen leben. Asyl ist Menschenrecht. Dem Verbreiten von Hass, setzen wir eine bundesweite antirassistische Aufklärungskampagne entgegen: im Stadtteil, in der Schule, an der Uni, im Betrieb, im Theater, im Konzertsaal – überall!.

Die NaturFreunde wenden sich gegen jede Art von Ausgrenzung, Rassismus und Intoleranz. Sie wollen mithelfen an der Schaffung einer Gesellschaft, in der niemand seiner Hautfarbe, Abstammung, politischen Überzeugung, seines Geschlechts oder Glaubens wegen benachteiligt oder bevorzugt wird und in der alle Menschen gleichberechtigt sind und sich frei entfalten können.

Menschen können durch Widerspruch, deutliches Positionieren und engagierte Diskussion Zeichen setzen, die Stimmung in unserem Umfeld beeinflussen und unentschlossenen Menschen ein Beispiel geben.

Argumente im Alltag gegen Rechtspopulisten
Referent Dr. Kurt Bunke
am Dienstag, 6. Juni – 19.30 Uh
im Käthe-Dinnebier-Saal
Büroetage des DGB, Bahnhofstraße 6

Rassismus ist keine Alternative!
Informationen zu den Naturfreunden Marburg online.