Lokomotivschuppen Marburg – Ein gescheiterter Bieterwettbewerb

Marburg 14.6.2017 (red) Die Diskussionen um die Zukunft des Lokschuppens auf dem Waggonhallengelände Marburg gehen weiter. Nach Vorgaben des Magistrats der Stadt Marburg und Auswahl durch ein Gremium sind zwei von vier eingereichten Bewerbungen zur …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Denkmäler Marburg, Kultur

Vorstellung der Konzepte für die Lokschuppen-Nutzung

Marburg 31.5.2017 (pm/red) Um den denkmalgeschützten Ringlokschuppen im kulturellen Umfeld des Waggonhallenareals zu erhalten und eine passenden Nutzung zu finden, hatte das Stadtparlament im Herbst für eine Konzeptausschreibung mit BürgerInnenbeteiligung entschieden. Ein Auswahlgremium hat die Konzepte der „Bietergemeinschaft Drehscheibe-Lokschuppen“ um das Optikunternehmen Schneider mit Hauptmieter Christus-Treff sowie das Konzept „Von der Industriebrache zum kreativen Knotenpunkt“ vom Unternehmen Christmann und Pfeiffer zusammen mit Marburger Kreativunternehmen als besonders geeignet empfohlen.

Oberbürgermeister Spies und Bürgermeister Kahle laden für Dienstag, 6. Juni – 19.30 Uhr in den Stadtverordnetensitzungssaal ein zur öffentlichen Vorstellung der Konzepte. Beide Bewerber präsentieren bei der Informationsveranstaltung ihre Angebote. Anschließend besteht Gelegenheit für Fragen und zur Diskussion. Am 30. Juni soll die Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung vor der Sommerpause darüber entscheiden, welche Bewerbung den Zuschlag erhalten soll.