I  HAVE  A  DREAM – Vor 50 Jahren wurde Martin Luther King ermordet


Marburg 3.4.2018 Gastbeitrag von Ursula Wöll. Am 4. April 1968, also vor 50 Jahren, wurde Dr. Martin Luther King ermordet. Ohne ihn ist die Bürgerrechtsbewegung, die Civil Rights Movement, nicht denkbar. Aber auch nicht ohne …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Freiheit für Deniz Yücel – Demonstration am 29. Juni in Marburg

Marburg 27. 6.2017 (pm/red) Seit dem 27. Februar diesen Jahres wird Deniz Yücel in der Türkei in Haft gehalten. Ihm wird vorgeworfen, mit der PKK paktiert zu haben. Er ist dabei ein Beispiel von vielen türkischer Staatsbürgern, die kritisch über die Türkei berichtet haben und nun in Haft ohne Anklage sitzen. Diese JournalistInnen sitzen ein, während Erdogan und seine AKP die Türkei weiter in ein autokratisches und korruptes System basierend auf islamisch-nationalistischer Mobilmachung umbaue, schätzen die Akteure des “Bündnis gegen Antisemitismus“ ein, die zur Demonstration in Marburg aufrufen.

Fester Bestandteil dieser Ideologie sei ein aggressiver Antisemitismus, der hinter allen GegenakteurInnen zur eigenen Politik Juden vermute. Zwar behaupte die Bundeskanzlerin alles Nötige zu tun, damit Deniz Yücel freikommt. Aber dies könne angesichts des politischen Gewichtes der Bundesrepublik nicht sein. Statt mit allen verfügbaren Mitteln politischen Druck auszuüben, schaue die Bundesregierung weiterhin zu, wie die Türkei die BürgerInnenrechte beseitigt und die Menschenrechte mit Füßen tritt. Offenbar werden Deniz Yücel und die anderen im Stich gelassen, damit die Türkei keine Flüchtlinge nach Europa lässt.

Anzeichen dafür sei der Bau einer bis zu 511 km langen Mauer zu Syrien, von denen schon 290 km stehen. Weil die Türkei selbst zu einem Land wird, aus dem Menschen fliehen müssen, in dem auf Flüchtlinge aus Syrien geschossen wird, Kurdistan zum Kriegsgebiet wurde, die Bundesregierung auf den Europäischen Menschrechtsgerichtshof im Fall Yücel wartet und sich geringe Chancen für die Freilassung ausrechnet, ruft das Bündnis gegen Antisemitismus Marburg zur Demonstration am 29. Juni in Marburg auf.

Die Auftaktkundgebung beginnt um 14 Uhr auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz, um 14.30 Uhr erfolgt der Aufbruch zur Demo in Richtung Marktplatz mit Zwischenkundgebung am Garten des Gedenkens. Auf dem Marktplatz folgt die Abschlusskundgebung, bei der Texte von Deniz Yücel öffentlich verlesen werden.

Wer selbst einen Text verlesen will, oder die Demo und ihren Aufruf unterstützen will, kann dies per E-Mail mitteilen an bga-marburg@tutanota.com