Zum 150. Geburtstag von Otto Ubbelohde Ausstellung im Marburger Kunstverein

Marburg 16.9.2017 (pm/red) Anlässlich des 150. Geburtstags von Otto Ubbelohde in Jahr 2017 bietet der Marburger Kunstverein zusammen mit der Otto Ubbelohde-Stiftung und dem Kunstmuseum Marburg eine Ausstellung. Otto Ubbelohdes Werk als Landschaftsmaler und Graphiker …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Hessen, Sport

Am 12. September werden in Marburg die Special Olympics Hessen eröffnet

Marburg 12.9.2017 (pm/red) Am 12. September werden die Special Olympics Hessen in Marburg eröffnet. Die kommenden Sporttage in Marburg stehen damit für ein Mehr an Miteinander und Inklusion – ganz nach dem Motto „Gemeinsam stark, gemeinsam Sport“. Ganz im Sinne der Hymne von Special Olympics: „Ich gewinn‘, ich gewinn‘, egal ob ich Letzter, Zweiter oder Erster bin.“ Dazu beitragen soll die hr3-Party mit Showeinlagen am zweiten Tag der Spiele, am Mittwoch ab 19 Uhr in der Großsporthalle der Kaufmännischen Schulen.

Zahlen und Fakten Special Olympics Hessen

Jeder der Beteiligten fiebert dem Beginn am Dienstag mit der feierlichen Eröffnung ab 12 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion entgegen. Das sind vor allem insgesamt 1.350 Teilnehmende: 600 Athletinnen und Athleten sowie Unified Partner, 200 Trainer und Betreuer, 350 freiwillige Helfer sowie 200 TagesteilnehmerInnen am Wettbewerbsfreien Angebot.

Zu den Höhepunkten gehören Schnuppertauchen im AquaMar sowie Drachenbootfahren, 10er-Kanadier und Stand-up-paddeln auf der Lahn an den Mensatreppen. Immer wieder umrahmen Miteinander und Inklusion sowie die Bedeutung der Spiele für die Stadt Marburg als Themen die Special Olympics Hessen.
Zugleich freut man sich seitens der Stadtverwaltung Marburg mit dem Georg-Gaßmann-Stadion erneut Austragungsort der Special-Olympics-Landesspiele zu sein. Die Special Olympics werden in der Universitätsstadt als Gelegenheit gesehen, Marburg als sportliche und inklusive Stadt zu präsentieren und Gäste willkommen zu heißen.

Carina Kühne will als Botschafterin „einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass die Special Olympics die gebührende Aufmerksamkeit erhalten.“ „Als Schauspielerin und Aktivistin engagiert sie sich für Inklusion und die Rechte von behinderten Menschen. Das Besondere der Spiele für sie ist, dass sie offiziell vom internationalen olympischen Komitee (IOC) anerkannt sind und „dass Sportler mit Handicap zeigen können, zu welchen Leistungen sie fähig sind“.

Für Kim Emmerich sind es noch einmal ganz anders besondere Spiele. Denn der Marburger Sport-Fan, Anhänger des Basketball-Bundesligisten Blue Dolphins, wird als Athlet dabei sein – und eben als eines der Gesichter. Als Botschafter will auch er einen
Beitrag dazu leisten, dass die Spiele mehr Aufmerksamkeit erhalten. Und als Sportler hat er ehrgeizige Ziele: Mit dem Basketball-Handicap-Team will er ähnlich erfolgreich sein wie bei den Nationalen Spielen im vergangenen Jahr in Hannover, als die Silbermedaille
gewonnen wurde.

„Gemeinsam stark wird wieder Wirklichkeit“, ist sich Christian Hastedt-Marckwardt sicher. Für den Pressesprecher von Special Olympics Hessen „hat sich schon jetzt die ganze Arbeit gelohnt und wir sind bereits jetzt wieder einen Schritt weiter zu einer inklusiven Gesellschaft und Miteinander gegangen“. Und auf die besondere Atmosphäre und die Special Olympics als Fest der Emotionen freut er sich schon jetzt.