Gießener Papyrus nun UNESCO-Weltdokumentenerbe

Marburg 12.12.2017 (pm/red) Gastbeitrag von Ursula Wöll In der Giessener Universitätsbibliothek weht der Atem der Geschichte, denn sie beherbergt bis zu 3.800 Jahre alte Schriftstücke. Die Papyrus-Sammlung der Giessener Universitätsbibliothek ist die fünftgrößte in Deutschland. …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Soziales, Sport

Erfolgreicher Marburger Stadtlauf für Multiple Sklerose Betroffene

Aufstellung zum Startschuss zum Marburger Stadtlauf für Multiple Sklerose Betroffene im Georg-Gaßmann-Stadion. Foto nn

Marburg 26.9.2017 (pm/red) Im Georg-Gaßmann-Stadion fanden sich Aktive und Zuschauer unter blauem Himmel ein, um den 1. Marburger Stadtlauf auszutragen, dessen Erlös an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen e.V. und an die MS Selbsthilfegruppe Marburg-Biedenkopf geht. Björn Backes, Fachdienstleiter Sport der Stadt Marburg, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Dr. Björn Tackenberg, 1. Vorsitzender des ärztlichen Beirates der DMSG und Bernd Gökeler, Leiter der örtlichen Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe begrüßten die gut gelaunten Gäste im Alter von 4 bis über 80 Jahre.

Jeder war aufgerufen, egal mit welcher Art der Fortbewegung, an der Veranstaltung teilzunehmen um Inklusion zu leben, erlebbar zu machen, wie der Schirmherr Dr. Thomas Spies bei der Begrüßung ausführte und um Solidarität für Menschen mit Chronischer Erkrankung und Behinderung zu bekunden. Björn Backes freute sich diese 1. Benefizveranstaltung in Marburg mit ausrichten zu dürfen. Der Neurologe Björn Tackenberg hob die Bedeutung der Selbsthilfe in Hessen und die vielfältige Arbeit der MS SHG in Marburg-Biedenkopf hervor. Für MS Betroffene werden wichtige Angebote der Sozialarbeit und zur sozialen Teilhabe geleistet.

Eine gute Wahl getroffen hätten die Teilnehmer mit diesem Benefiz-Lauf, artikulierte Bernd Gökeler. Es gäbe leider keine Partei bei der Bundestagswahl, die das existenzielle Thema der Finanzierung der Selbsthilfe im Bereich Gesundheit und Behinderung auf neue tragfähige Beine stellen wolle. Mit dem Fingerzeig auf „Lisbeth“, ein Ruderboot des Marburger Rudervereins 1911 e.V., meinte Gökeler, dass dies nicht Symbol dafür sei, dass die Selbsthilfearbeit auf dem Trockenen sitze. Mit dem Marburger Stadtlauf werde Runde für Runde belegt, dass alle in einem Boot sitzen, wenn Inklusion ernst genommen werde.

Verbunden mit diesem Stadtlauf seien Begegnungen, die Verstehen lasse und damit Barrieren abbaue. Behindern ist eben doch heilbar, betonte Gökeler und dankte den Organisatoren, dem Schirmherrn, den Sponsoren und ganz ausdrücklich den Teilnehmern und Zuschauern.

Luftballone in Bewegung bringen und halten, diente, angeleitet von Peter Jacobi, als Aufwärmphase vor allem für den Bambinilauf. Von den zwei Jüngsten LäuferInnen an die Hand genommen, um Angst vor dem lauten Startschuss zu mindern, wurde Jaocobi mit auf die Strecke gezogen und erst am Ziel wieder freigegeben. Es wurde ein schönens Bild wie Inklusion ganz einfach gehen kann, Hand in Hand.

Nach dem Startschuss liefen alle ganz nach ihrer Kondition. Weniger sportlicher Ehrgeiz, sondern Freude war an den Gesichtern abzulesen und diese Freude wurde als gute Stimmung von den Zuschauern zurückgespiegelt. Mehrere RollstuhlfahrerInnen waren mit Handkraft, mit schiebender Assistenz oder mit E-Motor auf der Bahn. Das Ruderboot „Lisbeth“ dem normalen Terrain Wasser entzogen, wurde ohne Ruder etwas „behindert“ wirkend ebenfalls mehrere Runden auf 2 Rädern gefahren.

Am Rande des Feldes stand ein von vielen Mitgliedern der MS SHG Marburg-Biedenkopf betreuter Infotisch, der über MS und ihre 1.000 Gesichter, die Arbeit und Angebote der Selbsthilfe in der DMSG Hessen und auch der MS SHG Marburg-Biedenkopf aufklärte. Förstina Getränke und die Bäckerei Schäfer hatte für das leibliche Wohl der Teilnehmer gespendet.

Zum Abschluss wurden gesponserte Preise verlost, 1. Preis war ein Soda Stream Gerät, 2.-4. Preis eine Filmrollendose mit Gutscheinen des Cineplex, es gab Karten des American Football Teams Marburg Mercenaries, der Damen-Basketball-Bundesliga-Mannschaft Blue Dolphins des BC Marburg sowie Gutscheine des Schwimmbades Aqua-Mar. Die Kinder wurden zusätzlich mit Urkunden und einem Anstecker in Form von Füßen mit der Aufschrift „Gesunde Füße laufen für Kranke Füße“ geehrt und durften in einen großen Korb mit Süßigkeiten greifen.

Hintergrund
Muliple Sklerose Selbhilfgruppe Marburg-Biedenkopf
Gruppentreffen jeden 2. Donnerstag im Monat im Bürgerhaus Marburg-Moischt 15.00 Uhr
Stammtisch jeden letzter Donnerstag im Monat im Anglerheim in Marburg-Wehrda 18.00 Uhr
Betroffene, Angehörige, Interessierte und helfende Hände sind jederzeit willkommen.
Spendenkonto: Sparkasse Marburg-Biedenkopf DE 68 5335 0000 1000 5920 60

—>Informationen online