Dokumentarfilm: Der lange Abschied von der Kohle

Marburg 9.10.2017 (pm/red) Im Dezember 2018 werden in Deutschland, nach 150 Jahren, die letzten beiden Zechen geschlossen, in denen Steinkohle abgebaut wird. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Stück Industriegeschichte beendet sein. Und auch eine Ära, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Kultur

Literatur, Kunst, Musik und Nachhaltigkeit an zwei Wochenenden

Marburg 22.9.2017 (pm/red) Im September werden die größtenteils (noch) brachliegenden Hallen sowie das WABL-Gelände des St. Elisabeth-Vereins in der Cölber Lahnstraße zu einem Ort der Begegnungen. Ein Ort, zwei Wochenende, drei Veranstaltungen, diese Veranstaltungsreihe beginnt mit dem eintägigen Literaturparcours des Landkreises Marburg-Biedenkopf am 23. September, der in Zusammenarbeit mit dem KUNSTnetzPARKours stattfindet. Das offene Kunst- und Kulturangebot für jedermann wiederum wird am 24. und 30. September sowie am 1. Oktober fortgesetzt. Zwischendurch, am 29. September, dann der Informations- und Aktionstag zum Leitthema des St. Elisabeth-Vereins  zu Ökologie und Nachhaltigkeit.

„Wir bauen in diesem Jahr auf die positiven Erfahrungen aus den bisherigen Veranstaltungen im Schlosspark Rauischholzhausen, auf dem Waggonhallengelände, im neuen sowie im alten Botanischen Garten und im Innenhof der Jugendherberge in Marburg “, erläuterte Landrätin Kirsten Fründt die neue Form des Literaturparcours. „Wir haben im St.-Elisabeth-Verein einen hervorragenden Partner für diese Veranstaltung gewonnen.“

Das besondere Ambiente eines altertümlichen Nebengebäudes mit guter Akustik für die Lesungen und einer parallel laufenden Kunstausstellung sowie die Zusammenarbeit mit dem St.-Elisabeth-Verein waren für die Veranstalter entscheidend, diesen Ort auszuwählen. Auch zeitlich ändert sich einiges im Vergleich zu früheren Veranstaltungen dieser Reihe: Erstmals findet der Literaturparcours an einem Samstag statt: Er beginnt um 16 Uhr und dauert bis 23 Uhr. Entsprechend soll das Gebäude auch kunstvoll beleuchtet werden. Der Literaturparcours hat ein ganz besonderes Flair.

Neben den Lesungen von freien Autorinnen und Autoren sowie den Mitgliedern der Literaturvereine wird ein Begleitprogramm unter anderem mit Musik und Märchenlesungen für Kinder geboten. Geplant ist, dass am Samstag, 23. September 2017, an zwei Lesestellen dauerhaft kurze Lesungen von Mitgliedern der Literaturvereine sowie von freien Autorinnen und Autoren stattfinden. Außerdem werden Literaturvereine und Literaturinitiativen sich und ihre Arbeit vorstellen.

Kunst in vielen Ausdrucksformen und Mitgestalten
Bestätigt, motiviert und inspiriert durch die eindrucksvollen Momente des Projektes „Begegnungen im KUNSTnetzPARK“ in den beiden vergangenen Jahren ist der KUNSTnetzPARKours entstanden. Ein öffentliches KUNSTprojekt des St. Elisabeth-Vereins, das KUNST in seinen vielfältigen Ausdrucksformen lebt und erlebbar macht. Ob Malen, Steinmeißeln, Styrol-Drucken, Formen, Gestalten oder Graffiti: Der KUNSTnetzPARKours ist ein offenes Angebot für alle, die zur Verfügung gestellten Räume können mit Ideen und kreativem Schaffen be- und somit auch ausgelebt werden.

Dabei werden auch Gelegenheiten geboten, bislang versteckte Talente und Stärken zu erkennen. Mit dem Entdecken der künstlerischen Fähigkeiten wird auch die Möglichkeit gegeben in Beziehung zu sich selbst zu kommen und eigene Kraftquellen zu aktivieren.
Der KUNSTnetzPARKours findet am Samstag, 23 September, während des Literaturparcours sowie am Sonntag, 24. September (12 bis 18 Uhr), Samstag, 30. September (15 bis 21 Uhr) sowie Sonntag, 1. Oktober (12 bis 18 Uhr) statt.

Informations- und Aktionstag am 29. September
Ökologie und Nachhaltigkeit, dies ist das Leitthema des St. Elisabeth-Vereins in diesem und im kommenden Jahr. Am Freitag, 29. September wird Akteuren, Gruppen, Vereinen, Institutionen und Aktivisten zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit die Möglichkeit gegeben, sich zu präsentieren oder Aktionen anzubieten. Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.