Gießener Papyrus nun UNESCO-Weltdokumentenerbe

Marburg 12.12.2017 (pm/red) Gastbeitrag von Ursula Wöll In der Giessener Universitätsbibliothek weht der Atem der Geschichte, denn sie beherbergt bis zu 3.800 Jahre alte Schriftstücke. Die Papyrus-Sammlung der Giessener Universitätsbibliothek ist die fünftgrößte in Deutschland. …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Cappel, Sport, Stadtentwicklung

Kunstrasenplatz für Sportgelände „Am Köppel“ in Cappel

Marburg 05.12.2017 (pm/red) Die Stadt Marburg investiert in das Sportstadion „Am Köppel“ in Cappel. Für rund 800.000 Euro soll dort ein modernes Kunstrasenspielfeld gebaut werden. Im Sommer 2018 soll die neue Sportstätte des im Jahr 1973 eingeweihten Stadion fertig sein.
Seit vielen Jahrzehnten wird „Am Köppel“ im Marburger Stadtteil Cappel Sport getrieben. Durch die Investition werde der Sportplatz ,Am Köppel‘ nicht nur moderner und den Ansprüchen von Sportlerinnen und Sportlern an ein gutes Trainings- und Spielumfeld gerecht – er werde zudem ganzjährig nutzbar“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies beim ersten Spatenstich vor einigen Tagen. Der Kunstrasenplatz in Cappel kompensiert den Wegfall des Trainingsgeländes an der Umgehungsstraße, der vor allem im Winter genutzt wurde. An dieser Stelle wurde 2015 die zeitweilige Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete (Camp Cappel) errichtet.

Die BürgerInnen in Cappel seien damals bereit gewesen große Zugeständnisse zu machen, um Menschen in Not zu helfen. Der Sportverein hatte dafür einen seiner Plätze hergegeben. Die Stadt habe seither alles dafür getan, so schnell wie möglich die Umwandlung des Spielfelds „Am Köppel“ zu einem Kunstrasen umzusetzen, sagte OB Spies.

Die Sportstätte „Am Köppel“ ist laut Ortsvorsteher Heinz Wahlers mittlerweile in die Jahre gekommen und sanierungsbedürftig gewesen. „Dass der Platz nun nicht nur saniert sondern komplett umgebaut wird ist noch viel besser“, freut er sich und wünscht sich für den Start der neuen Fußballsaison 2018/19 im Sommer, dass die Cappeler Fußballer dort das Eröffnungsspiel dann als Neuling in der Kreisoberliga machen.

Durch den neuen Kunstrasen werde die Sportstätte ,Am Köppel‘ für Vereine und Schulen verbessert und ganzjährige Sportmöglichkeiten an einer Stelle konzentriert, sagte Sportdezernentin Kirsten Dinnebier. Zudem könne der Platz auch als Trainingsgelände für Vereine aus anderen Stadtteilen dienen und somit die Platzsituation im Georg-Gassmann-Stadion entlasten. Es entsteht der neunte Kunstrasenplatz im Stadtgebiet von Marburg.
Der Spatenstich werde schon jetzt, mitten im Winter gesetzt, auch wenn der tatsächliche Beginn der Bauarbeiten witterungsabhängig erst in den ersten Monaten des nächsten Jahres liege.

„Wir haben die Zusage von der ausführenden Firma, dass der Kunstrasen in Cappel der erste Auftrag ist, den sie im nächsten Jahr angehen werden, sobald das Wetter es zulässt“, so der ebenfalls anwesende neue Baudezernent Wieland Stötzel. Spätestens im Sommer 2018 soll der Platz dann eröffnet werden. Insgesamt werden rund 800.000 Euro in den neuen Kunstrasen in Cappel investiert. 100.000 Euro kommen dabei als Zuschuss vom Land Hessen. Die Ausgaben der Stadt für den Kunstrasen decken sich laut OB Spies mit dem Verkaufspreis, den die Stadt Marburg für das Gelände an der Umgehungsstraße vom Land Hessen bekommt. Dort soll die Landesfeuerwehrschule neu entstehen.