Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Allgemein

Stadtbücherei Marburg – Bibliothek und moderne Medienzentrale

Marburg 8.März (PM/red) In einer Wissensgesellschaft haben Bibliotheken Informations- und Wissensmanager zu sein. So lässt sich das Selbstverständnis der Stadtbücherei Marburg beschreiben. Die Stadtbücherei will im Kindesalter Lesekompetenz und kindliche Neugier unterstützen. Lebenslanges Lernen wird begleitet und gefördert mit Medienangeboten – von der Bereitstellung von Literatur und elektronischen Medien bis hin zur Vermittlung von Fachinformationen via Internet und Datenbanken. Dazu bietet die Stadtbücherei Räume zur Freizeitgestaltung und Kommunikation. Bereits die ersten Buchsammlungen in Hessen, von Landgrafen, Pfarrer und Stadträten angelegt, wollten Bildung und Ausbildung fördern. Im 21. Jahrhundert sollen die Angebote mit der rasanten Entwicklung der Medien Schritt halten.

Aktualisierter Medienbestand

Etwa 97.000 Medien aus allen Themen- und Interessengebieten warten auf die Besucherinnen und Besucher. 2009 war es an der Zeit, Platz zu schaffen und die Bestände der Stadtbücherei auf Veralterung, Aktualität und Informationsgehalt hin zu überprüfen. Über 15.500 Titel wurden aus dem Bestand zu entfernt.

Mit dem ständigen Medienetat, der sich aus Eigeneinnahmen der Stadtbücherei und Zuschüssen der Stadt Marburg zusammensetzt, sind 9.315 Titel neu erworben worden. 75.750 Bücher, 3.726 Zeitschriften, 6.500 CD, 1.350 CD-ROM, 4.080 Kinder- und Erwachsenenhörbücher, 3.130 DVD, 955 Karten und 500 Sprachkurse stehen zur Ausleihe bereit.

Das Gros der entliehenen Medien bildet mit 61 Prozent nach wie vor das Buch, gefolgt von CD mit 12 Prozent. Stark nachgefragt werden Hörbücher mit 15 Prozent Ausleihanteil. Es folgen Spielfilme auf DVD mit 7 Prozent, CD-ROM und Zeitschriften mit 4 Prozent. Die Ausgaben für Neu- und Ersatzanschaffungen beliefen sich 2009 auf 100.000 Euro.

2009 Jahr der Umstellung

Die Zahl der Medienentleihungen ist 2009 mit 464.500 Medien gegenüber 2008 mit 503.420 Medien um 7,7% gesunken. In diesen und anderen Benutzer- und Besucherzahlen spiegeln sich die fast vierwöchigen Schließungen wieder, die aufgrund der Umstellung auf ein neues EDV-System notwendig geworden waren. Bei den Besucherzahlen sank die Zahl von 94.701 auf 88.728 (-6,3%) ebenso wie bei den aktiven Benutzern (d.h. verschiedene Personen, die mind. 1x pro Jahr Medien entliehen haben) von 10.136 (2008) auf 9.829 im letzten Jahr. 2.130 Personen konnte die Stadtbücherei als Neukunden in ihren Räumen begrüßen und anmelden. Etwa 21% aller Benutzer kommen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, was die Bedeutung der Stadtbücherei als Mittelpunktbibliothek in der Region dokumentiert.

Neues Ausleihsystem

2009 war das Jahr der Investitionen für technische Neuerungen. Mit Einführung der neuen RFID-Technik begann der Start in ein neues EDV-Zeitalter. Innerhalb nur eines Jahres hat die Stadtbücherei ihr über 10 Jahre altes Ausleihsystem auf kundenfreundliche Selbstbedienungsterminals umgestellt. Daran können die Benutzer alle Medien selbst ausleihen und abgeben. Die Konzeptentwicklung dafür mit Raumplanung, Finanzierung, Ausschreibung, Auftragsvergaben und der Inbetriebnahme wurden in 18 Monate geleistet. Über 100.000 Medien mussten im laufenden Betrieb in die Hand genommen und neu erfasst werden. Der Verbuchungsbereich erfuhr eine komplette Umgestaltung: ein neuer Mitarbeiterserviceplatz, verschiedene Rückgaberegale für Bücher und audiovisuelle Medien, eine neue Mediensicherungsanlage an den Ein- und Ausgängen und ein Kassenautomat wurden neu installiert. Das Investitionsvolumen für diese Maßnahmen betrug 193.000 € und wurde vom Land Hessen mit einer Fördersumme von 129.000 € unterstützt.

Kernkompetenz Leseförderung

Die Stadtbücherei betrachtet sich als kompetenten Ansprechpartner im Bereich Leseförderung, der spezielle, zielgruppenorientierte Angebote für Kindergärten und Schulen anbietet und weiterentwickelt. Spielerische Führungen wie „Bibliotheksmemo“ und „Buchstabenzauber“ begeisterten im Jahr 2009 über 200 Kindergartenkinder. Regelmäßige, weiterführende Besuche der Schülerinnen und Schüler ab der Grundschule tragen dazu bei, Schwellenängste abzubauen und die Nutzung der Medienvielfalt anzunehmen. Erlebnisorientierte Bibliotheksbesuche finden nahezu täglich außerhalb der Öffnungszeiten statt. Im Jahr 2009 nahmen 85 Klassen mit 1.571 Schülerinnen und Schülern an den vielfältigen Bibliothekseinführungen teil.

Die Zusammenstellung von Medienkisten zu besonderen Kindergarten- und Unterrichtsthemen bildet einen weiteren Schwerpunkt in der Leseförderung. 218 Medienkisten wurden gepackt und an die Einrichtungen ausgeliehen.

Bibliotheksverbund Mittelhessen

Unter Federführung der Hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken und Mitwirkung der Stadtbücherei Marburg gründeten die mittelhessischen Bibliotheken der Städte Gießen, Herborn, Marburg, Weilburg, Wetzlar, Limburg und dem Mediennetzwerk für Schulen im Lahn-Dill-Kreis den neuen Bibliotheksverbund Mittelhessen.

In einem ersten Schritt haben die beteiligten Bibliotheken ihre Online-Kataloge zu einem Recherche-Verbund zusammengeführt. Mit einem gemeinsamen Internetportal präsentiert die Region Mittelhessen erstmalig ihr Bibliotheksangebot und viele weitere Informationsquellen „auf einen Klick“.Internetaddresse: www.bibliotheken-mittelhessen.de

Damit wird Nutzern die Recherche in allen Katalogbeständen und die Kontaktaufnahme mit den Einrichtungen erleichtert. Sehr schnell können sie von zu Hause aus feststellen, ob und wo ein gesuchter Titel in einer mittelhessischen Bibliothek verfügbar ist. Neben dem Medienbestand der Stadtbücherei Marburg mit ihren über 110.000 Medien wurden zudem die Katalogbestände der Universitätsbibliotheken Marburg und Gießen eingebunden, womit aktuell über 7 Millionen Medien gleichzeitig abgefragt werden können. Informationen über Öffnungszeiten usw. im Internet.