„Kassel als junge Großstadt“  – Ein Bildband zeigt die verschwundene Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel 01.12.2019 (yb) Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Schule, Stadt Marburg

Erfahrung Lahn – Floßwoche der Geschwister-Scholl-Schule

Marburg 11.6.2010 (pm) Zum ersten Mal starten die Kinder der 17-Uhr-Gruppe des Betreuungsangebotes an der Geschwister-Scholl-Schule ein Floßprojekt. Eine ganze Woche verbringen die Kinder mit den Mitarbeiterinnen aus dem Betreuungsangebot jeden Nachmittag auf dem Floß. Durch das Floßprojekt lernen, so Schuldezernentin Kerstin Weinbach, Kinder den Erfahrungsraum Lahn kennen, können die Faszination Wasser direkt erleben und die Tier- und Pflanzenwelt im Wasser, am Ufer und in der nahen Umgebung hautnah betrachten.

Auf dem engen Raum des Floßes wird der soziale und emotionale Umgang der Kinder untereinander gefördert. Unter Anleitung des pädagogischen Mitarbeiters Michael Hüls und gesichert durch Schwimmwesten sollen die Kinder so manches Abenteuer erleben.

Erfahrungen mit der Natur sammeln

Im Vordergrund steht die erlebnis- und naturkundliche Erfahrungssammlung der Kinder, wie Michael Hüls den Eltern bereits auf einem Elternabend vor Ort, direkt auf dem Floß, erläutert hat. Es gibt kein strenges Konzept, sondern es wird auf das reagiert, was die Natur in dieser Woche bietet, was sich im und um das Wasser befindet.

Von paddeln, keschern, Untersuchungen der „Beutefänge“ bis hin zu eigenen Experimenten ist alles möglich. Selbst ein Aquarium zum Aufbewahren, Beobachten und Erforschen der „Beute“ ist auf dem Floß zu finden.

Zukünftig  jährlich mehrere Gruppen möglich

Ende Juni wird dann auch eine Gruppe des Betreuungsangebotes an der Waldschule Wehrda eine Floßwoche starten. Der Fachdienst Schule plant, wie Stadträtin Weinbach mitteilt, künftig in jedem Jahr mehreren Gruppen der Betreuungsangebote an den städtischen Grundschulen das Abenteuer zu ermöglichen. Das Floß wird von dem bsj Marburg (Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit) betrieben.