Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Kultur

Kunst in Marburg 2010

Marburg 3.8.2010 (yb) Im Rahmen der Biennale „Kunst in Marburg“ bietet der Marburger Kunstverein 2010 Künstlerinnen und Künstlern aus Stadt und Region erneut ein Forum in gemeinsamer Präsentation.

Die  Ausstellung läuft seit 2. Juli und geht noch bis zum 12. August. Arbeiten von 75 Künstlern wurden ausgewählt und zeigen sich beim Rundgang in beiden Etagen – überwiegend als Malerei und Grafik, dazu Fotografie, Skulptur und Installation.

Panoramagemälde Inge Eismann-Nolte Märchenhaftes Marburg, Öl auf Leinwand 60 x 200 cm

Die Ausstellung ist erneut von einer Jury vorbereitet worden. Die Jury entscheidet über die Teilnahme einer größeren Zahl Kunstschaffender und deren eingereichter Arbeiten. „Kunst in Marburg“ will alle zwei Jahre einen Überblick vermitteln über Schaffen und Vielfalt der Marburger Kunstszene. In 2010 sind 126 Bewerberinnen und Bewerber der Einladung gefolgt. Etwa 300 Arbeiten wurden eingereicht.

Hängung im Raum in der oberen Etage der Kunsthalle

So gab es einiges zu sichten und zu gewichten für  die fünfköpfige Jury mit Wolf-Dieter Gabrian, Harald Kimpel,  Gerhard Pätzold,  Sigrid Popp und Norbert Städele.

"Biegenstraße" und "Pilgrimstein" von Hartwig Schuchart, Öl auf Leinwand

Die Kuratoren wählten 138 Werke von 75 Künstlerinnen und Künstlern aus. Mit dieser Auswahl zeigt sich die Kunsthalle recht dicht gehängt.

Serie "Eimer" in 8 Variationen, Acryl auf Leinwand, je 40 x 30 cm von Christl Bieker

Die Installation mit Buchobjekten von Gerda Waha leistet Verknüpfungen von Idee, Witz und psychologischen Deutungsangeboten

Malerei im Großformat, "Haltlos" von Rainer Lather 2009, Öl auf Furnierplatte 160 x 200 cm

Die Vielfalt der gezeigten Werke mag überraschen, bietet in jedem Fall ein attraktives Crossover unterschiedlicher Techniken, Temperamente und Sujets – bis hin zur Videoinstallation.

Sibylle Markl "große Tulpen" Fotografie auf Leinwand, Installation "ALLESERDE" von Hans-Joachim Bauer, "Kalkfässer 1" Acrylmalerei von Waltraud Mechsner-Spangenberg

Videoinstallation "Papageiennistkasten" von Reinhard Höker (Fotografien aus der laufenden Ausstellung von Hartwig Bambey)

Beteiligte Kunstschaffende
Doris Backhaus, Anita Badenhausen, Hans-Joachim Bauer, Maria Baum, Helga Becker-Sulzer, Karl-Bernd Beierlein, Helga Bender, Christl Bieker, Petra Börner, Valerie Buess, Christine Dahrendorf, Susanne Dilger, Anastasia Dittmann, Inge Eismann-Nolte, Werner Eismann, Katharina Natalie Eitel, Ursula Eske, Esther Dorit Fritzsche, gehmüller & paradies, Horst Geist, Anke Goppold, Liesel Haber, Barbara Haferkamp-Weber, Manfred Held, Günther Hermann, Isolde Herold, Heike Heuser, Reinhard Hölker, Erhardt Jakobus, Christine Jantzen, Alfred Junker, Anke Koch-Röttering, Iris Kramer, Ulrike Krappen, Werner Krieglstein, Lies Kruschwitz, Anna Kwiatkowski, Rainer Lather, Dieter Liedtke, Ute Lübbe, Sibylle Markl, Peter Marx, Waltraud Mechsner-Spangenberg, Gudrun Niessner-Wild, Annegert Nitschke, Fay Nolan, Young La Park, Maria Pohland, Luise Raband-Dula, Fabian Reifferscheidt, Claudia Maria Rhiel, Doris Roedig, Wennemar Rustige, Dirk Schaible, Burgi Scheiblechner, Klaus Schlosser, Stefan S. Schmidt, Volker Schneider, Johannes Schönert, Hartwig Schuchart, Daniel Schulz, Beate Seibel, Ilse Seidel-Schmalenbach, Monika Sohn, Maria Spannenberger, Christian Stein, Margarete Trümner, Horst Vaupel, Frederick Vidal, Vladio, Gisela Wagner, Gerda Waha, Martin Weinreich, Dorothea Winter, Tanja Zerndt.

Überblick im Katalog

Der Katalog zur Ausstellung „Kunst in Marburg 2010“ mit 104 Seiten Umfang bringt eine gute  Auswahl der ausgestellten Arbeiten und verzeichnet alle Beteiligten. Herausgeber Kunstverein Marburg,  Preis 10 Euro. Damit ist die hochwertige Ausstellung zugleich dokumentiert, was den Künstlerinnen und Künstlern ebenso zukommt wie zahlreichen hochwertigen Werken.

Die sehenswerte Ausstellung lässt sich nur vor Ort erleben. Bis Donnerstag, 12. August. Geöffnet dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, mittwochs von 11 bis 20 Uhr.