Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Stadtentwicklung, Verkehr

Verkehr und Waren sollen strömen

Marburg 7.8.2010 (yb) Erhöhung des Durchsatzes, Optimierung des Verkehrsflusses, Schaffung zeitgemässer Bauwerke für Einzelhandel. Das sind noch nicht alle Anliegen für diesen Standort. Planer, Baufachleute, Investoren, Anlieger und Gremien sind damit befasst. Kraftfahrzeugverkehr kommt ins Stocken. Warenströme fließen lebhaft. Die sollen wachsen, mehr Flächen und Anbieter. Neue Fahrspuren, Kreisel und ein Kuppelbau. Dazu Abbruch und Beseitigung von Brache. Es geht bald los am Cappeler Kreuz.

Am Anfang sind die Planer

Eigentlich gibt es kein Cappeler Kreuz. Korrekt lautet die Bezeichnung „Verkehrsknoten Beltershäuser Straße, Südspange (L 3125)/Cappeler- bzw. Marburger Straße (L 3089) und Knotenpunktes Umgehungsstraße/Marburger Straße.“ Sieht kompliziert aus. Ist es auch. Es sind zwei Kreuzungen und weitere Abzweige, es geht um viel fließenden Verkehr und ein Einzelhandelsgebiet mit Postadresse „Schuberstraße 4“. Das alles wird nach langen Vorarbeiten verändert, umgebaut und neu gebaut.

Straßenkreuzung mit Verkehrsschildern

Lebhafter Verkehr ganz und gar zu Stoßzeiten, vorwiegend Kraftfahrzeuge, dazu Radfahrer und Fußgänger

Bernd Kintscher vom Fachdienst Stadtplanung gibt Auskunft. Er ist damit befasst. Wie Planer beim ASV Marburg, dem Amt für Straßen- und Verkehrswesen. Es geht um Landesstraßen, also ist das Land dabei. Stadt Marburg, Land Hessen, Firma Tegut sind Bauherren. Für die Bauvorhaben am Cappeler Kreuz wäre vom Verfahren ein Planfeststellungsverfahren notwendig gewesen. Mit der Bauleitplanung im Bebauungsplan 18/8, 4. Änderung „Beltershäuser Straße, Cappeler Straße, tegut-Markt“ konnte das vermieden werden, erläutert der Stadtplaner.

Das macht die vielen Pläne nicht anschaulicher. Gezeichnete Verkehrspläne, Texterläuterungen, Lärmgutachten, Einzelhandelsgutachten, landschaftspflegerischer Begleitplan, die Liste ist noch länger. Konnte eingesehen werden. Juni / Juli 2010 waren die Pläne öffentlich ausgelegt. Jetzt findet es sich im Portal der Stadt Marburg.

Mehr Fahrspuren für Verkehrsfluß

Karte Kreuzungsbereich

Straßen und Kreuzungen mit neuen Fahrspuren und Verkehrskreisel im Planungsbereich

Angesichts des bevorstehenden Lückenschlusses der B3 nach Süden sind Veränderungen am Cappeler Kreuz,  der Kreuzung Beltershäuser/Cappeler Straße, in Planung. Der KFZ-Verkehr soll strömen und nicht an der Kreuzung stocken. Dazu werden neue Fahrspuren den Verkehr über die große Kreuzung organisieren. Mehr Fahrspuren leisten mehr Verkehrsfluss, verhindern Stockung und Stau.

Außerdem werden ein großer und ein kleiner Kreisel angelegt, um die Fahrzeugbewegungen zur Ortslage Cappel von der Umgehungsstraße zu optimieren. In diesem Bereich liegt der Abzweig zum Tegut-Markt. Derzeit geht Zufahrt über die Schubertstraße, zukünftig nur noch über die Marburger Straße. Zudem wird eine Zufahrt von der Beltershäuser Straße auf das Tegut-Gelände neu angelegt.

Fassade Einkaufsmärkte

Bereits neu ausgebaut an der Umgehungsstraße, der Heimtex-Fachmarkt und ein Lebensmittel-Discounter

Ausbau Einkaufsmarkt mit Tegut, Aldi und weiteren

Die öffentlichen Bauvorhaben im Straßenraum gelten für Verkehrsflächen von 21.400 Quadratmetern.  Die Verkehrsplanung trifft zusammen mit Investoren- und Betreiberplänen auf mehr als 14.00o Quadratmeter Flächen. Dort will Tegut verändern und ausbauen. Direkt gegenüber beim Heimtex-Markt ist bereits umgebaut worden.

geteerte Parkpätze im Hintergrund Supermarkt

Eine öde Fläche und Platz für neue Bebauung und Gestaltung direkt hinter der Kreuzung am Ortsrand von Cappel

Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens ist ein Einzelhandelsgutachten erstellt worden. Darin werden alte und neue Flächen und zukünftige Nutzungen gegenübergestellt. Zu dem neuen, etwas grösseren Tegut-Markt wird ein Aldi-Markt kommen, per Verlagerung von der nahen Temmlerstraße. Dazu weitere Anbieter Schuhe, Textilien, Apotheke.

NutzungVerkaufsfläche BestandVerkaufsfläche Planung
Verbrauchermarkt 1.960 qm2.280 qm
Getränkemarkt300 qm500 qm
Shop-Zone einschließlich
Gastronomie
300 qm400 qm
Lebensmitteldiscounter
(vorher Temmlerstaße)
650 qm1.000 qm
Schuhmarkt --500 qm
Apotheke --130 qm
Fachmarkt --200 qm
Gesamtflächen3.210 qm5.010 qm

Das Gutachten beschäftigt sich auch mit der Frage „nach den Auswirkungen auf die Einzelhandels- und Dienstleistungsangebote im weiteren Verlauf der Marburger Straße im Stadtteil Cappel“. Dort ansässige Einzelhändler könnten sich einem Verdrängungswettbewerb ausgesetzt  sehen.
Der Gutachter testiert „ein gewisses  Defizit in der Versorgung mit Arzneimitteln im Stadtteil Cappel“, sieht für Anbieter wie Blumenladen, Bäckerei, Lebensmittel „keinen Wettbewerb mit den Angeboten des Tegut-Nahversorgungszentrums“.

Wohnhaus etwa 50 Jahre alt

Dieses Wohnhaus zwischen Umgehungstraße und Marburgerstraße direkt an der Kreuzung wird abgebrochen

Baustelle bei Tegut kommt als erste

Zuerst käme der Hochbau und dannach erst der Straßenbau, teilt Diplom Geograph Kintscher mit. Bei Tegut könne wohl im Herbst begonnen werden. Bei den Straßenplanungen gebe es noch einiges einzuarbeiten. Etwa zum Schallschutz.

Dann übergibt der freundliche Stadtplaner eine Übersichtszeichnung, 10 vollbeschriebene Seiten Texterläuterungen und verabschiedet sich. Muss in eine Sitzung. Weiteres zu den Baumaßnahmen am Cappeler Kreuz gibt es hier Mitte August. Auch mehr zum Kuppelbau von Tegut.