Online-Atlas INKAR wurde aktualisiert und erweitert – bessere Abbildung der Lebensverhältnisse in Deutschland

Marburg 2808.2019 (pm/red) Wo verdienen die Menschen am meisten? Wie unterscheidet sich regional die Lebenserwartung von Neugeborenen? Wo ist der Weg zum Arbeitsplatz für Beschäftigte besonders weit? Und wie gut sind kleine und mittelgroße Zentren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Aktion Theaterpaten für Marburger Landestheater

Marburg 11.9.2010 (pm/red) Mit dem Motto „Theater für alle“ wollen das Hessische Landestheater Marburg und die Resonanzstiftung Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen an das Theater heranführen.
Ihnen sollen regelmäßige Theaterbesuche ermöglicht werden.Mit dem Projekt soll Kindern in Marburg und Umgebung, die sich sonst eine Theaterkarte nicht leisten können, eine Teilhabe am kulturellen Angebot eröffnet werden.

Das Theaterpaten-Projekt wurde von Matthias Faltz zusammen mit der Resonanzstiftung bereits am Jungen Staatstheater Wiesbaden ins Leben gerufen. Kinder auf diesem Weg für das Theater zu begeistern sowie die Freude und der Spaß, den Kinder und Paten haben, sind Ansporn für die Initiatoren, diese Idee am Landestheater Marburg umzusetzen.

Derzeit finden Gespräche mit Kinderhorten und Kindertagesstätten statt, um Gruppen mit 15 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren zusammenzustellen. In dieser Spielzeit werden 4 Vorstellungen des Hessischen Landestheaters besucht. Ausgewählt wurden die Aufführungen „Mann im Ohr“, „Schwestern“, „Aladin“ und „Don Quijote“.

Theaterpaten begleiten in die Vorstellung

Jedes Kind wird von einem „Theaterpaten“ begleitet. Für diese Aufgabe suchen die Initiatoren Frauen
und Männer, die Lust haben, sich in dem Projekt zu engagieren. Wer selber gerne ins Theater geht und Kinder mag, ist eingeladen, sich als „Theaterpate“ zu melden.

50 Euro für eine Patenschaft

Die Paten werden als Gruppe auf ihre Aufgabe vorbereitet und treffen die Kinder zum Kennenlernen
1 Woche vor der ersten Aufführung. Die geplanten Theaterbesuche sollen immer gemeinsam
mit allen Kindern und ihren Paten stattfinden. Die Paten tragen die Kosten für die eigenen Karten und
die der Kinder für die 4 Vorstellungen. Gesamtkosten ca. 50 Euro. Im Anschluss an die Aufführung ist Zeit, um sich mit den Kindern über das Erlebte auszutauschen.

Das Projekt steht in der Schirmherrschaft vom Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Gerd Krämer, und Oberbürgermeisters Egon Vaupel. Weitere Informationen zum Theaterpatenprojekt gibt es am Infostand der Resonanzstiftung zum Weltkindertag am 18. September im Rahmen der Spielzeiteröffnung in Marburg.