Speicherung von Kohlenstoff im Ökosystem und Substitution fossiler Brennstoffe Klimaschutz mit Wald

Kassel 25.02.2021 Gastbeitrag von E. D. Schulze | J. Rock | F. Kroiher | V. Egenolf | N. Wellbrock | R. Irslinger | A. Bolte | H. Spellmann Ein Team von Wissenschaftlern aus dem Max-Planck-Institut …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Energie, Nordstadt, Stadt Marburg, Wirtschaft

Solarbäume auf Parkplatz unter blauem Himmel

Marburg 14.12.2010 (yb) Nähme man das sonnige Wetter gestern mit strahlend blauem Himmel und mit viel Wintersonne als Omen, dann steht Marburgs neue Solarfarm unter eindeutig guten Vorzeichen. Noch sind die Monteure dabei die restlichen Solarbäume zusammen zu schrauben und mit Kran auf Höhe zu bringen. „Die Montagearbeiten werden noch in dieser Woche abgeschlossen“ sagte Henning Schmitt von Wagner und Co. Es muss es wissen, ist doch der Solarmodulhersteller aus Cölbe maßgeblich an dem neuen Projekt nahe dem Marburger Messeplatz beteiligt. So wird schon bald Strom ins Netz eingespeist werden können. Der doppelte Ertrag, energetisch und wirtschaftlich, kann beginnen.

Baustellenbesichtigung auf Marburgs neuer Solarfarm

So war es denn eine Besichtigung der Baustelle, die eine Zahl Projektbeteiligter auf dem Parkplatz zusammenführte, während Monteure gerade das Anschirren eines beindruckend großen mit Photovoltaikmodulen bestückten Solartisches vorbereiteten. Oberbürgermeister Egon Vaupel, Bürgermeister Franz Kahle, Dieter Spratte vom Investor und Betreiber GeWoBau, sowie Vertreter der baubeteiligten Firmen Rohde und Wagner und Co und Firma Robert Peil, wollten sich vor Ort einen Eindruck verschaffen.

Etwa 450.000 Euro werden hier in ein kleines Sonnenkraftwerk investiert. Das besondere an dieser Anlage ist, dass die Solarbäume beweglich sind und zum je günstigsten Einstrahlwinkel nachgeführt werden.  Die Sonne wandert über den Himmel, die Solartische drehen sich mit.

Für etwa 30 Einfamilienhäuser kann dort Strom erzeugt werden, wusste OB Vaupel zu berichten. Für Bürgermeister Kahle ist es vorstellbar, dass diese Solarfarm Beispiel gibt für Nachfolgeinvestoren auch aus dem Bereich der Wirtschaft. Versiegelte Parkplätze gibt es schließlich überall in ausreichender Größe und Zahl.

So wird des nur noch ein paar Tage dauern bis von hier sauberer Strom eingespeist wird. Die Sonne jedenfalls hat gestern gezeigt, dass sie auch im Winter scheint. Bald ist Wintersonnenwende dann scheint sie auch auf die 10 Solarbäume zwischen Afföller und Messeplatz in Marburgs Norden mit zunehmender Kraft. (Fotografien von Hartwig Bambey)