Kasseler Museumslandschaft in Zeiten von Corona: MHK bietet digital Einblick und Erlebnis in den Parklandschaften

Kassel 01.12.2020 (pm/red) Damit Besucher*innen nicht auf spannende Geschichten und Unterhaltsames aus den Kasseler Museen und Schlössern verzichten müssen, liefert die MHK ein vielfältiges digitales Kunst- und Kulturprogramm direkt nach Hause. Bei Facebook, Instagram, YouTube …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Verkehr

Very Interesting

Willingshausen

Home » Rundschau

Bezirksmeisterschaften im Aquarena Hallenbad in Dillenburg

Dillenburg, Marburg 17.5.2011 (pm) Eine weitere Etappe auf dem Weg zu den Hess. Jahrgangsmeisterschaften waren die Bezirksmeisterschaften im Aquarena Hallenbad  in Dillenburg. 14 Vereine gaben insgesamt  710 Meldungen ab, eine Enttäuschung für Ausrichter und Bezirksvorstand.
Der VfL 1860 Marburg war mit 20 Aktiven am Start, die mit guten Zeiten und Platzierungen zu gefallen wussten.  Insgesamt 30 Jahrgangstitel gingen an die VfL-Mannschaft, hinzu kamen 11x Silber sowie 17 Bronzemedaillen.

Nachdem es am letzten Wochenende in Frankenberg sehr gute Zeiten und Ergebnisse gegeben hatte, durfte man gespannt sein, wie der Übergang  auf die 50m Bahn gelingen würde. Mit 57 neuen persönlichen Rekorden für die Langbahn bleibt festzustellen, es hat geklappt.
Paul Verstappen, Jennifer Engelbach und Diana Padva knackten gar weitere Pflichtzeiten für die Hessenmeisterschaften.  Unterbot Jennifer die geforderte Normzeit mit 1:23,75 Min. über 100m Freistil, so buchte Paul über 200m Freistil mit 2:45,20 Min. ein weiteres Ticket. Ein absolutes Klasserennen legte die 11jährige Diana Padva hin. Ebenfalls über 200m Freistil lieferte sie ein Top-Resultat ab. Mit der Endzeit von 2:44,56 Min. blieb sie nicht nur über 7 Sekunden unter der alten Bestmarke, sondern rückt auch in der hess. Bestenliste auf Rang 5 vor.
Vier  Starts drei Siege für „Nesthäkchen“ Eva Verstappen. Die 9jährige startete im Nachwuchswettbewerb und konnte überzeugende Leistungen abliefern.  Nachdem es über 100m Rücken „nur“ zu Bronze reichte, legte sie dann über 200m Lagen, 100m Brust und 100m Freistil schöne Ergebnisse hin, die auch sie in der Landesbestenliste weit nach oben gespült haben.

Schwimm.Mannschaft des VfL Marburg

Die VfL-Starter im Jahrgang 2001 wussten ebenfalls zu überzeugen. Eine makellose Bilanz gab es für Jaqueline Herrmann. In persönlicher Bestzeit schwamm sie über 200m Freistil (3:12,26) ebenso zum Sieg wie über die halb solange Strecke über 100m Freistil. Mit 1:26,96 Min. schwamm sie einen ebenso überzeugenden Sieg heraus wie über 100 und 200m Brust.  Seinen ersten Meisterschaftsauftritt beendete Alexander Kunath mit einem kompletten Medaillensatz. Obwohl  sie  ohne Goldmedaille nach Hause fahren musste, kann Marlene Witt mit 4 persönlichen Rekorden und vier Medaillen auf einen guten Wettkampf zurückblicken.
Jennifer Engelbach, Malin Laubner und Diana Padva, dieVfL- Mädchen gaben im Jahrgang 2000 klar den Ton an. Gingen die Bezirkstitel über 100 und 200m Brust an Jennifer, so langte Malin über 100 und 200m Rücken und 100m Freistil zu. Letztlich konnte Diana die 100m Schmetterling für sich entscheiden. Mit diesen Ergebnissen ist klar, dass sie in die Bezirksauswahl für den Kindervergleich  stehen werden.
Flott unterwegs aus VfL-Sicht auch Hanna Benenson, Paul Verstappen und Jan Gerter.  So standen für Hanna Benenson am Ende neben neuen Bestmarken auch Goldmedaillen über 100 und 200m Schmetterling (1:29,54 / 3:18,31) und 100m Freistil (1:12,95). Langsam wieder zurück findet Jan Gerter, der nach längerer Trainingspause mit Bestzeiten über 100m Brust, 100m Schmetterling und 100m Freistil. Drei Siege, vier Bestzeiten die Wettkampfstatistik bei Paul Verstappen. Der VfLer katapultierte sich in der hess. Bestenliste im  100m Brustschwimmen mit der Endzeit von 1:32,78 Min. auf Rang 5 vor. Den gleichen Platz auch im 200m Brustschwimmen, wo er mit 3:16,26 Min. den Anschluss an die Spitze weiter verringern konnte. Leistungsmäßig nach vorne geht es auch bei Martin Witt, der seine tadellose Leistung mit Bronzemedaillen über 100m Rücken und 200m Brust krönen konnte.

Ein goldenes Wochenende hatte mit  4 Siegen Matthias Jost (Jg. 98). Mit drei persönlichen neuen Rekorden zeigt seine Formkurve zeigt deutlich nach oben.  Sehr gut lief es auch bei Leah Buchholz, die mit vier Bestzeiten und einer Bronzemedaille heimfahren konnte. Ihr punktbestes Ergebnis erzielte sie im 50m Freistilsprint (0:34,03) mit 349 Punkten. Eine weitere  Goldmedaille gab es für den VfL über  400m Freistil durch Sophie Kunath.

Drei Titel die Ausbeute bei Dominik Plamper in der Jahrgangswertung 1997, der sich auf die langen Freistilstrecken konzentriert hatte.  Die Bestzeiten über 200, 400 und 1500m Freistil sollten nicht das letzte Wort gewesen sein.  In der gleichen Wertung gab es über 100m Schmetterling durch Lisa Mamchyts eine Bronzemedaille.
Licht und Schatten bei Linda Müller (Jg. 95), der die Umstellung auf die 50m Bahn nicht so richtig gelingen wollte. Über 100m Rücken (1:21,16) ging es in Bestzeit zu Silber.  Über 100m Brust lief es dann überhaupt nicht rund. Dann im 200m Rennen ein komplett anderes Bild. Im einen engagierten Rennen schwamm sie in 3:10,56 Min. in Bestzeit zum Bezirkstitel.
Etwas ihrer Form aus dem Frühjahr hinterher schwimmt im Moment Johanna Groß. Nachdem der Einstieg in den Wettkampf  etwas zäh war, ging es im Laufe Veranstaltung letztlich besser. Über 100m Schmetterling gelang ihr ein versöhnlicher Abschluss. Hier schwamm sie in Bestzeit ebenso zur Bronzemedaille wie  zuvor über 100m Brust.
Vier Jahrgangstitel gingen durch den TSV Kirchhain an die Ohm. Über 100m Freistil (1:37,18) und 100m Rücken (1:51,86) konnte sich Elias Rieger im Jahrgang 2001 gleich zweimal in die Siegerliste eintragen. Ebenfalls zwei Titel gab es für Nina Dehnert (Jg. 97), die über 100m und 200m Brust erstmals einen Titel erringen konnte. Im Jahrgang 98 konnte Kai Jasinski mit zweimal Silber die Heimreise antreten. Ein gelungenes Debüt gelang Pauline Hänsel. Die 10jährieg schwamm beim Meisterschaftsdebüt auf Anhieb über 100 und 200m Brust zu Bronze.