Einladung zum Marburger Friedensforum: Abrüsten statt Aufrüsten – Sicherheit neu denken

Marburg 10.08.2019 (pm/red) Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe. Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg. Noch mehr Geld für die Rüstung und Militäreinsätze? Nein – aktive Friedenspolitik …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Ob Fachkräfte gesucht oder Auszubildende – der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Marburg vermittelt

Marburg 8.8.2011 (pm) Der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Marburg (AGS) hilft Firmen im Raum Marburg, Stadtallendorf und Schwalmstadt, passende Fachkräfte zu finden. Die Vermittlungsangebote beziehen sich gleichermaßen auf qualifizierte Menschen mit und ohne Berufserfahrung, auf Ungelernte sowie auf junge Menschen, die nach Schulende an den Berufsstart gehen. Rundumversorgung von Anfang an in der Personalakquise, und das alles schnell und ohne Kosten, lautet der Service.
•    Der Arbeitgeberservice (AGS) der Marburger Arbeitsagentur vermittelt passende Fachkräfte an Betriebe
•    Auszubildende schaffen Leistungspotenziale für die Zukunft
•    Kurze Wege zum Experten in Sachen Arbeitsvermittlung sorgen für passende Mitarbeiter/innen und Mitarbeiternachwuchs nach betrieb-lichem Bedarf

In vielen Betrieben aus Industrie und  Dienstleistung ist der Einstellungsbedarf an Arbeitskräften zurzeit groß. Wie auch die aktuelle Betriebsbefragung durch die Kreishandwerkerschaft zeigt, werden auch  im Handwerk Fachleute gesucht, als Beispiele seien Elektroinstallateure, KFZ-Mechatroniker, Maler und Friseure genannt.

Vor allem aufgrund der positiven dynamischen Entwicklung nach der Wirtschafts-und Finanzkrise sind Spezialisten gefragt. Die demographischen Trends sind längst sichtbar und werden sich weiter verstärken. Wie wichtig es ist, die Weichen in Richtung Aus- und Weiterbildung zu stellen, weiß man in der Marburger Arbeitsagentur. Vor allem die Ausbildung junger Menschen ist ein wichtiges Regulativ, mit dem vorgesorgt werden kann für genug Fachpersonal in der Zukunft. Die Ausbildungsvermittler im AGS setzen alles daran, offene Ausbildungsstellen zu besetzen.

Damit Unternehmen im Zuge der anstehenden und zunehmenden Fachkräfte-verknappung nicht an ihre Wachstumsgrenzen stoßen, unterstützt der AGS auch bei der langfristigen Planung der Personalentwicklung. Und die Gewinnung geeigneter Auszubildender ist ein Teil davon.

„Vor der Suche nach geeigneten Bewerbern wird mit dem Arbeitgeber stets das Qualifikationsprofil der Bewerber als Basis für die Vermittlung der Arbeits- oder Ausbildungsstelle festgelegt.  Der Arbeitgeber sagt uns, was die Bewerber/innen mitbringen müssen und welche Kompetenzen optional sind. Die Mitarbeiter/innen vom Arbeitgeberservice können auch über Alternativen bezüglich der Stellenbesetzung beraten“ sagt Rolf-Werner Schmittdiel, Teamleiter im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Marburg.
Er weiß, dass immer dann, wenn gerade kein Bewerber das Qualifikationsanforderungsprofil zu hundert Prozent abdecken kann, auch Bewerber mit vergleichbarer Ausbildung oder adäquaten Kompetenzen vorgeschlagen werden können. „Die Vermittler klären dann offen mit dem Arbeitgeber, was möglich ist“ ergänzt Schmittdiel.

Zudem kann der AGS über die Datenbank Jobbörse bundesweit nach mobilen Bewerbern suchen, um die Personalanfrage nach speziellen Qualifikationen zu bedienen. Über die Möglichkeiten finanzieller Unterstützung kann ebenfalls informiert werden, ob es sich nun um die Besetzung einer Ausbildungsstelle oder eines Arbeitsplatzes handelt. „Manchmal ist es so, dass jugendliche oder erwachsene Bewerber/innen nicht auf Anhieb dem idealen Profil entsprechen, aber nach innerbetrieblicher Einarbeitung dann doch die erwartete Leistung erbringen“ sagt Teamleiter Schmittdiel.

Grundsätzlich hat der Arbeitgeber immer die Wahl, ob sich die Bewerber direkt bei ihm vorstellen oder sich beim AGS bewerben sollen, damit dieser dem Betrieb nach einer Vorauswahl geeignete Kandidaten vorstellt.

Kontakt für interessierte Arbeitgeber
Tel: 01801 –  664466 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min)
E-Mail: Marburg.arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Tipp
Übrigens präsentiert sich der AGS im Internet. Dort ist er mit Fotos für alle Arbeitgeber „im Bilde“, und je nach Branche kann jeder Arbeitgeber dort lesen, wie er „seinen“ Arbeitsvermittler vom AGS direkt erreichen kann:
www.arbeitsagentur.de/Marburg -> Unternehmen -> Einstellung von Arbeitskräften -> Weitere Informationen zu AGS-Ansprechpartnern in Marburg, Stadtallendorf und Schwalmstadt