Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Energie, Gastbeitrag, Schule

Erneuerbare Energien für alle – Schülerinnen der Martin-Luther-Schule beim deutsch-französischen Wissenschaftsforum in Berlin

Marburg 17.2.2012 (red/mls) In Weiterführung von Projektbeiträgen einer Schülergruppe der Martin-Luther-Schule in 2011 veröffentlicht das Marburger. Textbericht und Fotos von einer diesbezüglichen Einladung nach Berlin als Gastbeitrag von Carola Flammer:
Maren Belzer, Lara El Kadsi, Esther Schneider und Dorothée Zapf sind Schülerinnen und reisten als Delegation von der Martin-Luther-Schule. Die Vier aus der Klasse 9c fuhren mit ihrer Lehrerin, Carola Flammer, vom 24. bis 28. Januar 2012 nach Berlin, um dort bei einem Wissenschaftsforum für Jugendliche ihr letztjähriges Projekt ‚Ich ändere mein Leben – nachhaltig’ vorzustellen. Eingeladen zu diesem Forum, bei dem es rund um erneuerbare Energien ging, hatte das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW).

13 Schülergruppen aus Deutschland und 13 aus Frankreich mit je vier Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren stellten dort während einer dreitägigen Sonderausstellung im Deutschen Technikmuseum ihre Projekte vor und erläuterten an selbstgestalteten  Ständen mit Experimenten, Computeranimationen, Fragebögen, Spielen und anderen Mitmachaktionen ihre Themen und gewonnenen Ergebnisse. Beispielsweise hatten sie sich mit der Standortplanung von Windenergieanlagen, dem Thema Energie und Transport oder dem weiteren Ausbau der Nutzung von Sonnenenergie befasst.

Am Stand der Martin-Luther-Schule ging es um den gesellschaftlich-politischen Aspekt des Themas. Durch eine Fragebogenaktion konnte das Publikum – Berliner und Brandenburger Schulklassen – erfahren, ob es selbst ‚nachhaltig’ handelt. Dies bekam jeder Standbesucher  mit einem grünen Button ‚Ich handele nachhaltig – j’agis de façon durable’ bescheinigt, wenn er beispielsweise ankreuzen konnte, dass er beim Zähneputzen das Wasser nicht laufen lässt, dass er nicht mehrmals am Tag, sondern nur alle zwei Tage duscht und das Licht beim Verlassen des Zimmers löscht.

Die vom DFJW finanzierte Veranstaltung bot einen großzügigen, kommunikativen Rahmen für den Austausch zwischen den deutschen und französischen Jugendlichen. Abgerundet wurde das Programm durch wissenschaftliche Vorträge von Fachleuten und Workshops für die Teilnehmer und deren Betreuer, sowie durch eine stimmungsvolle abendliche Stadtführung durch das frostig kalte Berlin und einen verdienten Abschlussabend mit Buffet und Unterhaltung für die fleißigen Teilnehmer des Forums.

„Berlin ist auf jeden Fall eine Reise wert!“ lautete das Fazit der Martin-Luther-Schülerinnen, als sie müde, aber zufrieden nach einer Hauptstadtwoche wieder in Marburg bei ihren Familien landeten.

Die Fotografien wurden von der Projektgruppe gemacht. —>Wer sich für die Schülerbeiträge aus 2011 interessiert, kann diese mit der Eingabe von >red/mls< in das Suchenfenster oben rechts einfach aufrufen.