„Kassel als junge Großstadt“  – Ein Bildband zeigt die verschwundene Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel 01.12.2019 (yb) Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Parteien, Region

Vortrag und Diskussion Rechtsextremismus im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Marburg 10.6.2012 (pm/red) Zum Vortrag und Diskussion mit Prof. Benno Hafeneger und Dr. Reiner Becker lädt der Kreisverband Der Grünen für Dienstag, 12. Juni, ein. Im Zusammenhang mit den bekannt gewordenen Morden durch Rechtsextreme hat sich auch der Kreistag Marburg-Biedenkopf mehrfach mit den Konsequenzen für unsere Region beschäftigt. In der Beurteilung der Situation in unserem Landkreis blieben die Behörden recht vage, wird von den Grünen kostatiert. Es werde nur mitgeteilt, dass es hier vergleichsweise seltener zu politisch motivierten Gewalttaten durch Rechtsextremisten komme.

Ziel von Aktivitäten Rechter Täter sind dabei politisch Andersdenkende und Minderheiten. Dass dies woanders häufiger der Fall ist, kann nicht wirklich beruhigen. Es soll darum gehen, die Aufmerksamkeit in der Gesellschaft wach zu halten, um schon jeglichen Anfängen von rechtem Gedankengut zu wehren. Mit der Veranstaltung möchte der Kreisverband der Grünen einer Bestandsaufnahme der Situation im Landkreis Möglichkeiten zur Prävention gegen rechtsextremistische Tendenzen gegenüberstellen.

Dazu sind zwei kompetente Kenner der regionalen Situation eingeladen. Prof. Benno Hafeneger forscht an der Philipps Universität Marburg zu Jugend-Gewalt-Rechtsextremismus und Dr. Reiner Becker ist Sprecher des ‚beratungsNetzwerk hessen – Mobile Intervention gegen Rechtsextremismus‘. Die Veranstaltung mit dem Titel ‚Rechtsextremismus – (k)ein Thema im Landkreis Marburg-Biedenkopf?‘ am Dienstag, 12. Juni, beginnt um 20 Uhr im TTZ Marburg. Der Eintritt ist frei.