Nutzungsverzicht im Wald schadet Wald und Klima:  Nabu Hessen fordert eine großzügige Ausweisung von Wald-Wildnisgebieten

Kassel 08.01.2020 Gastbeitrag von Roland Irslinger | In der Wohlfühl-Ökoszene um Autor Peter Wohlleben herrscht die Meinung, man solle wegen des Klimaschutzes den Wald besser in Ruhe lassen statt ihn zu nutzen. In einer Studie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein, Parteien

Aufruf zur Gegenveranstaltung zu einer NPD-Kundgebung am 1. Augustsamstag in Marburg

Marburg 31.7.2012 (pm/red) Wie die Marburger antifa gruppe 5 informiert, will die NPD im Rahmen ihrer ‚Deutschlandfahrt‘ auch in Marburg Halt machen. Die NPD tourt zurzeit mit einem LKW durch Deutschland, um Wahlkampf zu machen und ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten. Dabei stößt sie regelmäßig auf Proteste durch AntifaschistInnen. Marburger Gruppen rufen gegen ein Auftreten in der Stadt zum Protest auf. In Frankfurt konnte die Kundgebung am Römerberg sogar verhindert werden. Nun will die NPD auch in Marburg und Kassel eine Kundgebung stattfinden lassen. Geplant ist diese am Samstag, 4. August. Die NPD gibt aus Befürchtung vor Protesten ihre Termine nur kurzfristig bekannt. Die Marburg  ruft zum Widerstand gegen die Neonazis auf.

Pressesprecherin Sophia Stern sagte dazu: „Wenn die NPD nach Marburg kommen will, rufen wir alle Marburgerinnen und Marburger dazu auf, sich den Nazis in den Weg zu stellen.“ Die Gruppe weist darauf hin, dass sich in der Vergangenheit gezeigt hätte, dass es fatale Folgen hat, wenn Neonazis einfach ignoriert oder verschwiegen wurden. Ein erfolgreicher Kampf gegen Rechts sei nur durch ein breites Engagement möglich. Sophia Stern weiter: „Totschweigen, ignorieren und hinterher die Akten vernichten, kann keine Lösung sein. Wir müssen uns den Nazis konsequent in den Weg stellen.“

Verschiedene Gruppen und Bündnisse rufen inzwischen zum Protest gegen die Kundgebung aus. Die NPD hat in bahnhofsnähe um 11 Uhr eine Versammlung angemeldet. Treffpunkt für Gegner der Neonazis ist um 10.30 Uhr am Hauptbahnhof.