Mit fremden Federn – Nicht nur Native Americans trugen Federschmuck

Marburg 20.06.2019 (pm/red) Gastbeitrag von Ursula Wöll Das Hessische Landesmuseum für Kunst und Natur in Wiesbaden präsentiert eine ethnologische Sonderausstellung unter dem Titel „Mit fremden Federn“. Sie ist nicht nur prächtig anzusehen, sondern informiert auch …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Erinnern an die 70. Wiederkehr der dritten Deportation 1942 in das Ghetto Theresienstadt

Marburg 23.8.2012 (pm/red) Der Arbeitskreis der Landsynagoge Roth lädt für Donnerstag, 6. September – 17:00 Uhr, zu einer Gedenkfeier am Bahnhof Niederwalgern für die Opfer aus Roth und Neustadt ein. Innerhalb von nur neun Monaten, zwischen Anfang Dezember 1941 und Anfang September 1942, wurden rund 2400 Juden im Regierungsbezirk Kassel in Ghettos und Vernichtungslager in Osteuropa deportiert.
Aus dem Landkreis und der Stadt Marburg wurden insgesamt 44 Menschen verschleppt. Drei davon wurden aus Roth, sieben aus Neustadt deportiert.
Die Feier wird mitgestaltet von Peter Eidam, dem Bürgermeister der Gemeinde Weimar, Thorsten Schmermund, Gemeinderatsmitglied der jüdischen Gemeinde Marburg, sowie von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Niederwalgern.