Vom Lockdown zum Lookdown – Von der Zwangsdemütigung durch Rotzmasken

Kassel 24.04.2020 Gastbeitrag von Hermann Ploppa | Es geht nicht um Corona. Es geht nicht darum, Schaden vom deutschen Volke zu wenden. Das bezeugt nicht zuallerletzt das reputierliche Robert-Koch-Institut (RKI). Denn eine Grafik des RKI …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Kultur, Stadt Marburg

Würdige Feierstunde zum Beitritt von Marburg zum Riga-Komitee

Staatsminister a.D. Karl Starzacher als Vorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterzeichnete auf Seiten des Riga-Komitees zusammen mit Oberbürgermeister Egon Vaupel nach einer vorhergehenden würdevollen Feierstunde die Beitrittsurkunden der Stadt Marburg zu der Gedenkorganisation. Foto Hartwig Bambey

Marburg 4.9.2012 (yb) Im Rathaussaal kamen städtische Repräsentanten aus Magistrat und Stadtverordnetenversammlung angeführt von Stadtverordneten-vorsteher Heinrich Löwer gemeinsam mit Vertretern der Marburger Geschichts-werkstatt zu einer Feierstunde mit Gästen zusammen. Anlaß war die Unter-
zeichnung der Urkunde zum Beitritt der Stadt Marburg zum ‚Riga-Komittee‘ als Kon-
sortium – unter Führung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge – zur Pflege von Gedenkstätten in Riga und Bewahrung des späten Gedenkens der dortigen Opfer der mörderischen Judenverfolgung in der Zeit des Nazi-Regimes. Aus Marburg wurden 44 Bürgerinnen und Bürger dorthin per Sammeltransport über Kassel verschleppt. Nur eine Frau überlebte das Lager und den Rassenwahn.

—> Ansprache von Karl Starzacher im Rathaussaal (Klick auf die Pfeilspitze links startet Aufzeichnung)