Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Cappel, Kultur

Africa meets Marburg beim Benefiz-Festival in Cappel

Marburg 26.10.2012 (pm/red) Im grauen Monat November gibt es ein buntes ein Gastspiel im Bürgerhaus Cappel. Am Samstag, 3. November, veranstaltet die Anskar-Kirche wieder das Deutsch-Afrikanische Kulturfestival ‚Africa meets Marburg‘. Neben original afrikanischem Essen und einem Markt steht wieder die Musik im Mittelpunkt. Als Hauptact wurde diesmal Michael Dikizeyeko mit seiner Band verpflichtet. Er verließ seine Heimat Kongo wegen des Bürgerkriegs. Seit Jahren lebt er in Stuttgart und engagiert sich nun für ein besseres Miteinander der Kulturen. Mit einem authentischen Mix aus afrikanischem RumbaRock, Afrobeat und Weltmusik spielt die Band jedoch auch eine sehr groovige, tanzbare Musik.

Als Lokalmatadoren sind wieder Oggie Lauer mit seiner Reggae-Band ‚No Tears‘ dabei und, erstmals auf der ‚Africa meets Marburg‘-Bühne, das Kimba Djembé Orchestra. Eine Salsa-, Zumba- und Merengue-Show zum Mitmachen mit Clayton rundet das Programm ab – nach dem Live-Programm lädt eine Aftershow zum Weitertanzen ein.
‚Africa meets Marburg‘ unterstützt dieses Jahr die ‚Buyantanshi Open Christian Community Schools‘ in den Armenvierteln von Kabwe, Sambia. Diese Schulen werden von 3.000 Kindern besucht, darunter viele AIDS-Waisen. Bei einem Gewinnspiel zugunsten dieses Projekts können beim Festival attraktive Sachpreise gewonnen werden. Der Eintritt kostet 10 Euro im Vorverkauf 8 Euro.
—> weitere Informationen online