Online-Atlas INKAR wurde aktualisiert und erweitert – bessere Abbildung der Lebensverhältnisse in Deutschland

Marburg 2808.2019 (pm/red) Wo verdienen die Menschen am meisten? Wie unterscheidet sich regional die Lebenserwartung von Neugeborenen? Wo ist der Weg zum Arbeitsplatz für Beschäftigte besonders weit? Und wie gut sind kleine und mittelgroße Zentren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Mangel an Krippenplätzen gibt es nicht im Ebsdorfergrund

Logo EbsdorfergrundMarburg 12.1.2013 (pm/red) Deutschlandweit fehlen 150.000 Krippenplätze zur Umsetzung des Rechtsspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren. Auch in Hessen gibt es dazu großen Nachholbedarf. Nach den aktuellen Zahlen der Landesstatistiker besuchten im März 2012 landesweit lediglich 19,3 Prozent der unter Dreijährigen eine KITA. Ab 1. August gilt die gesetzliche Vorgabe, dass für 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren ein Krippenplatz vorhanden sein muss. Dass es nicht in allen Orten Hessens schlecht bestellt ist um Angebote zur frühkindlichen Erziehung, meldet die Gemeinde Ebsdorfergrund. Schon zum 1. Februar 2013 wird dort der Rechtsanspruch im Ebsdorfergrund umgesetzt sein.

So setzt die ‚Sonnenscheingemeinde‘ Ebsdorfergrund mit  der Einrichtung einer weiteren Krippengruppe in ihrer KITA ‚Sonnenschein‘ ein Zeichen gegen den Trend. Für diese Kindertagesstätte sind jetzt weiterhin 12 Kinder in einer Kleinkindergruppe genehmigt worden und in der ersten Krippenpgruppe sind noch Plätze frei. So kann die Gemeinde darüber informieren, dass für Interessenten an einem Krippenplatz im Ebsdorfergrund bei einer Kontaktaufnahme bei der Koordinatorin für das KITAWesen, Heike Schick, Telefon 06424/304-16, beste Aussichten bestehen.