Hiroshima und Nagasaki – Vor 75 Jahren geschah das Furchtbare

Kassel 29.07.2020 | Gastbeitrag von Ursula Wöll  Kurz hinter Cochem an der Mosel windet sich eine kleine Straße in die Eifel hoch. Es bieten sich die reizvollsten Ausblicke ins Tal. Oben liegt der Ort Büchel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Stadt Land Fluß

Fukushima-Denkmal am Pfaffenwehr

Flagge JapanAtomkraft Nein DankeMarburg 7.3.2013 (pm/red) Im vergangenen Jahr ist auf Anregung der Bürgerinitiative ‚Alles im Biegen‘ ein kleines Fukushima-Denkmal in Marburg entstanden. Mit dem Denkmal soll an die Opfer des Erdbebens und Tsunamis vom 11. März 2011 und der nachfolgenden und anhaltenden Kernkraftkatastrophen von Fukushima in Japan erinnert werden.

Das Denkmal wird am Samstag, 16. März – 13 Uhr, vorgestellt: Vertreter der Bürgerinitiative, Erster Kreisbeigeordneter Karsten McGovern, Oberbürgermeister Egon Vaupel, Bürgermeister Franz Kahle. Auch der japanische Vizekonsul Taketsugu Ishihara, japanisches Generalkonsulat in Frankfurt am Main, wird teilnehmen.  Termin Uhrzeit 13 Uhr – Ort am Pfaffenwehr, Grünanlage Deutschhausstraße / Uferstraße.