Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Region, Schule

Erster MINTMit-Preis vom Verein Mittelhessen verliehen

Marburg 14.5.2013 (pm/red) Das MINT³-Camp der Schulen Johanneum Gymnasium Herborn, Martin-Luther-Schule Marburg und vom Philippinum Weilburg sind ausgezeichnet worden. Für ihr überdurchschnittliches Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wurden den drei Schulen in der Mitgliederversammlung des Vereins Mittelhessen Ende April mit dem ersten ‚MINTMit-Preis‘ ausgezeichnet. Der Preis war im Rahmen eines Wettbewerbes im Juli 2012 vom ‚Netzwerk Bildung‘ ausgeschrieben worden, um MINT-Aktivitäten in Mittelhessen auszuzeichnen.

Dr. Martin Pott, Geschäftsführer der Handwerkskammer Wiesbaden und Vorsitzender des Netzwerks erläuterte die Preisvergabe: „Von der Kindertagesstätte bis zur Universität haben wir qualitativ sehr hochwertige Bewerbungen erhalten und haben uns mit der Auswahl sehr schwer getan!“ Unter der Schirmherrschaft des Mittelhessen-Botschafters Prof. Albrecht Beutelspacher fand sich eine sechsköpfige Jury zusammen, die sich schließlich auf das Projekt ‚MINT³-Camp‘ einigte. Klaus Repp, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden machte in seiner Laudatio anschaulich warum: „Das MINT³-Camp hat uns nicht nur durch seinen nachhaltigen Ansatz beeindruckt – es findet schon seit 2009 statt – sondern auch durch seinen regionalen Charakter. In der gemeinsamen Arbeit forschen hier mittelhessische Schülerinnen und Schüler zusammen, sie analysieren und produzieren sogar in Eigenregie.“

Die Schulen Johanneum Gymnasium Herborn, Martin-Luther-Schule Marburg und Philippinum Weilburg aus drei verschiedenen mittelhessischen Landkreisen haben sich zusammen getan, um jedes Jahr in einem MINT³-Camp eine Woche lang ausgewählten Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe gemeinsam Freude am Experimentieren zu eröffnen. Ihre Ergebnisse, die an aktuellen Themen, wie Energie. oder an lebensnahen Objekten, wie Nagellack, verwirklicht werden, stellen die Schüler am Ende in Präsentationen der Öffentlichkeit vor und trainieren so auch gleich die Vermittlung und Diskussion von Erkenntnissen.

Die drei Schulen gehören dem Verein MINT-EC (Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen e.V.) an und werden gefördert. Das mit dem Gewinn des MINTMit-Wettbewerbes verbundene Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro wollen die Schulen für das nächste MINT³ einsetzen, teilte Stefan Ketter vom Gymnasium Philippinum Weilburg in seiner Dankesrede mit.