Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung

Fünf Marburger Praktikant/innen finden ihre berufliche Bestimmung

In Spanien ihre „Berufung“ gefunden: IdA-Praktikanten Adrian Ungemach   und Angelo Williams mit dem Team von Piscines Municipals d´Inca / Mallorca  (2. und 4. von links)  Quelle: Arbeit und Bildung e.V.

In Spanien ihre „Berufung“ gefunden: IdA-Praktikanten Adrian Ungemach
und Angelo Williams mit dem Team von Piscines Municipals d´Inca / Mallorca
(2. und 4. von links) Quelle: Arbeit und Bildung e.V.

Über das EU-Projekt „IdA – Integration durch Austausch“ bietet  Arbeit und Bildung e.V. und Praxis GmbH arbeitslosen Menschen ab 18 ein kostenloses Praktikum in England und Spanien. „Meine Idee war“, so der IdA-Kursteilnehmer Adrian Ungemach, „meine persönliche Leidenschaft  Sport auch beruflich zu nutzen. Das konnte ich über IdA im Praktikum ausprobieren. Beim Städtischen Sportzentrum in Inca auf Mallorca habe ich viel Neues dazu erfahren.“  

Angelo Williams, ein weiterer Teilnehmer, hat sein Praktikum im gleichen Sportzentrum gemacht, allerdings hat er sich vor allem im verwaltenden Bereich der Sportanlage betätigt. Sein Interesse liegt eher im kaufmännischen Berufsbereich, hier sieht er seine berufliche Zukunft. Er nutzte die Chance, die Webseite für den ICAN-Triathlon 2014 auf Deutsch zu übersetzen und kümmerte sich um die Online-Kundenkontakte.

Neben Adrian Ungemach und Angelo Williams haben drei weitere Teilnehmende von Ende Oktober bis Mitte Dezember vergangenen Jahres in Spanien ihr Auslandspraktikum gemacht. Sie haben Praktika in einem Drogeriemarkt, in der Nachmittagsbetreuung von Grundschülern, im Bürobereich und im Backoffice der Arbeitslosenberatung geleistet.

Für Adrian Ungemach steht fest, dass er eine Ausbildung im Bereich Sport und Pädagogik machen möchte. Angelo Williams hat sich für das Studium Betriebswirtschaft entschieden. Nicht nur die Praktikumsinhalte waren für die jungen Teilnehmenden sehr lehrreich, auch das Umgehen mit einer fremden Sprache hat für manche den Ausschlag gegeben: So hat sich die Teilnehmerin Anna Abbas für den Beruf der Fremdsprachensekretärin entschieden und sagt hierzu: “Mir hat der Umgang mit der spanischen Sprache gezeigt, dass ich für einen solchen Beruf gut geeignet bin“.
Eine weitere IdA-Praktikantin möchte eine pädagogische Ausbildung machen und geht hierfür nach Hamburg und der fünfte aus der Gruppe erwägt eine handwerkliche Ausbildung hier in Marburg.

„IdA – Integration durch Austausch“ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und vor Ort durch die Agentur für Arbeit Marburg und das KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf unterstützen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Aktuell beginnen zwei IdA-Kurse für Spanien und England. Fast jeder Berufswunsch ist als Praktikum möglich. Betreuer/innen vor Ort geben Hilfestellung während des gesamten Auslandsaufenthaltes. Es sind noch Plätze frei. Interessenten können sich an Jutta Alberti oder Ute Holzgrewe unter 06421 / 9636-0 wenden.
Weitere Infos unter www.ida-marburg.de und jeden Freitag von 10 bis 11 Uhr in der IdA-Info-Veranstaltung bei Arbeit und Bildung e. V. am Krummbogen 3 in Marburg.