Freilichtmuseum Zeiteninsel soll am zum Internationalen Museumstag 2022 eröffnen

Marburg 20.05.2019 (pm/red)  Die “Zeiteninsel – Freilichtmuseum im Marburger Land“ nimmt weiter Gestalt an. Nun stellten die Genossenschaft der Zeiteninsel, die Gemeinde Weimar, die Stadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Zeitplan für den weiteren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung

Veranstaltung über Nelson Mandela und Südafrika heute

Der Rosa-Luxemburg-Club Marburg lädt zu einer Matinée in Gedenken an Nelson Mandela ein. Unter dem Titel MADIBA, DER BEFREIUNGSKAMPF UND SÜDAFRIKA HEUTE werden  Wolfgang Gehrcke (stellv. Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Bundestag, Frankfurt) und Arndt Hopfmann (Leiter des Afrika-Referats der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin) am Sonntag, 19. Januar ab 11.00 Uhr TTZ, in Marburg vortragen

.

„Ich war kein Messias, nur ein gewöhnlicher Mensch, der unter außergewöhnlichen Umständen zum Führer wurde“, so Nelson Mandela über sich selbst und seine Rolle.

Nelson Mandela, in Südafrika Madiba genannt, war der erste demokratisch gewählte Staatspräsident des Landes. Sein lebenslanger Kampf gegen Rassismus, Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit machte ihn zu einem Symbol des antikolonialistischen und antiimperialistischen Befreiungskampfes. Über 27 Jahre saß er als politischer Gefangener des ehemaligen Apartheid-Regimes im Gefängnis. Für die Überwindung der Apartheid wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. 1994 führte er den Afrikanischen Nationalkongress (ANC) zu einem historischen Wahlerfolg und Südafrika in die Demokratie. Als Staatschef setzte er sich für Versöhnung und ein friedliches Zusammenleben der Menschen ein.
Nach längerer Krankheit verstarb Mandela am 5. Dezember 2013 im Alter von 95 Jahren. Millionen Menschen trauerten – nicht nur in Südafrika sondern weltweit. Auch zahlreiche Staatschefs der führenden Nationen, darunter Barack Obama und Angela Merkel kondolierten unter großer öffentlicher Aufmerksamkeit. Eine zweifelhafte Geste, hatten einst viele Staaten des Westen das Apartheid-Regime gestützt, später neoliberale Wirtschaftspolitiken und die weitere Einbindung Südafrikas in den Weltmarkt forciert. Die sozialen Widersprüche in der Nation des Regenbogens sind heute und nach wie vo enorm.
Welches Erbe hinterlässt Mandela? Wie hat sich die sozioökonomische Lage in Südafrika entwickelt? In welche politische Richtung geht der ANC? Und was bleibt von Mandelas außerordentlichem Kampf – nicht nur in Südafrika? Diesen und anderen Fragen soll bei der der Veranstaltung nachgegangen werden.