Physiker erneuern Warnung vor den gravierenden Folgen durch den menschengemachten Klimawandel

Marburg 12.06.2019 (pm/red) Bereits vor über vier Jahrzehnten warnte die Deutsche Physikalische Gesellschaft vor den Gefahren des menschengemachten Klimawandels. Vor der Bonner Climate Change Conference erneuert die DPG nun ihren Appell, alles zu tun, um …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Region

Ralf Laumer als Büroleiter der Landrätin mit vielen Aufgaben

Ralf Laumer Kirsten FründtMarburg 140822 (pm/red) Seit dem 19. Mai und damit seit knapp 100 Tagen hat Ralf Laumer die Leitung der Stabsstelle Büro der Landrätin inne. „Das ist ein spannender und sehr vielseitiger Job, bei dem man sehr direkt mit der Landrätin zusammenarbeitet sowie zahlreiche Kontakte von Landkreis- bis Landesebene knüpfen kann. Damit verbunden sind viele interessante Gespräche und Termine, die der Vor- und Nachbereitung bedürfen.“

„Die Aufgaben des Leiters der Stabsstelle Büro der Landrätin gehen weit über die eines persönlichen Referenten hinaus. Mit dieser Funktion sind zahlreiche Verwaltungsaufgaben, zum Beispiel die übergeordnete Verwaltungssteuerung oder auch die intensive Mitarbeit in Personalfragen, verbunden. Hinzu kommen Themen wie Breitbandausbau oder Tourismusentwicklung, die das umfangreiche Aufgabenspektrum aufzeigen. Daher ist ein ausgeprägtes Vertrauensverhältnis die Basis der erfolgreichen Zusammenarbeit“, erläuterte Landrätin Kirsten Fründt.

Er sei in der Verwaltung sehr freundlich aufgenommen worden und lerne täglich in der mit mehr als 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählenden Kreisverwaltung hinzu, teilt Lahmer mit. Er könne sagen, dass es ihm wirklich Spaß mache, beim Landkreis zu arbeiten.

Hauptzielrichtung sei es, noch bürgerfreundlicher zu werden. Dafür sei bereits einiges angestoßen und vorbereitet worden. Stichpunkte dazu sind beispielsweise ein für das kommende Jahr geplanter Facebook-Auftritt des Kreises sowie ein neues Konzept für den seit 1999 gewachsenen Internetauftritt, der insgesamt rund 1.400 Menüpunkte aufweist. Hier solle vor allem im Hinblick auf Nutzerfreundlichkeit gepunktet werdn. Information sei wichtig für die Beteiligung an Entscheidungen, formulierte Laumer.

Für das Thema Bürgerbeteiligung wurde ein neuer Fachdienst geschaffen. Landrätin Fründt möchte den Landkreis zu einem Modellkreis in Sachen Bürgerbeteiligung entwickeln. Eine Herausforderung, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne annehmen würden.