Online-Atlas INKAR wurde aktualisiert und erweitert – bessere Abbildung der Lebensverhältnisse in Deutschland

Marburg 2808.2019 (pm/red) Wo verdienen die Menschen am meisten? Wie unterscheidet sich regional die Lebenserwartung von Neugeborenen? Wo ist der Weg zum Arbeitsplatz für Beschäftigte besonders weit? Und wie gut sind kleine und mittelgroße Zentren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Stadt Marburg, Stadtteile

Tagungshaus im Freizeitgelände Stadtwald übergeben

 Bürgermeister und Baudezernent Franz Kahle, zweiter von rechts, stellte zusammen mit MitarbeiterInnen und Mitwirkenden das neue Tagungsgebäude vor: Claudia Voigt, Bauplanung und -leitung, Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt, Ulrike Munz-Weege, Fachdienstleiterin Jugendförderung, Rudolf Gerhard, Bauplanung und -leitung, Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt, Kai Laumann, Firma Laumann Wettenberg, Franz-Josef Visse, Behindertenbeirat, und Jürgen Heer, Leiter Freizeitgelände Stadtwald, Fachdienst Jugendförderung, vor dem Tagungshaus. Foto Ute Schneidewindt


Bürgermeister und Baudezernent Franz Kahle, zweiter von rechts, stellte zusammen mit MitarbeiterInnen und Mitwirkenden das neue Tagungsgebäude vor: Claudia Voigt, Bauplanung und -leitung, Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt, Ulrike Munz-Weege, Fachdienstleiterin Jugendförderung, Rudolf Gerhard, Bauplanung und -leitung, Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt, Kai Laumann, Firma Laumann Wettenberg, Franz-Josef Visse, Behindertenbeirat, und Jürgen Heer, Leiter Freizeitgelände Stadtwald, Fachdienst Jugendförderung, vor dem Tagungshaus. Foto Ute Schneidewindt

Marburg 27.10.2013 (pm/red) In diesem Jahr ist in einem vorerst letzten Bauabschnitt für das Tagungshaus im Stadtteil Stadtwald, dem Bereich der vormaligen Tannenberg-Kaserne, ein zentraler Gruppenraum von 60 Quadratmetern mit Selbstversorgerküche entstanden. Der Fachdienst Hochbau der Stadt Marburg in seiner Doppelrolle als Bauplaner und -leiter ließ das Haus im Zeitraum von Juni bis September mit einem Kostenaufwand von 230.000 Euro von der Firma Laumann als Generalunternehmer errichten. Das Haus wird zentral über eine Pellet-Anlage beheizt und ist mit einer mineralischen Außendämmung versehen. Bürgermeister Franz Kahle hat das neue barrierefreie Tagungshaus auf dem Freizeitgelände im Marburger Stadtwald gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachdienstes Jugendförderung und des Fachbereichs Planen, Bauen, Umwelt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit diesen Entwicklungen komme die Jugendförderung der Stadt Marburg aktuellen Erwartungen und Bedürfnissen an Komfort und Nutzungsoptimierung vielfältiger Interessen unterschiedlichster Träger der Kinder- und Jugendarbeit entgegen. „Wir bringen damit das Gesamtgelände auf den Stand der Zeit“, so der Bürgermeister. Vor allem der Bereich der Tagungs-, Seminar- und Workshop-Möglichkeiten sei mit jetzt insgesamt drei neuen Gruppenräumen optimiert.

Das Freizeitgelände im Marburger Stadtwald hat in den vergangenen Jahren sein Erscheinungsbild für BesucherInnen sichtbar verändert. In mehreren aufeinander folgenden Bauphasen wurden Gebäude und Funktionsbereiche saniert, umgebaut und neu errichtet. Für die Kinder- und Jugendarbeit des Fachdienstes Jugendförderung ist das Stadtwaldgelände mit etwa fünf Hektar Außenfläche ein wesentlicher Baustein für zielgruppenorientierte Freizeit- und Bildungsmaßnahmen. Schon 1971 ist das Gelände, das bis dahin von der Bundeswehr genutzt wurde, für diesen Zweck der Universitätsstadt Marburg übergeben und erstmals Mitte der 80er Jahre einer aufwändigen Sanierung und Umgestaltung unterzogen worden.

Heute wird das Gelände, konzentriert auf den Zeitraum von April bis November, zunehmend von Kindertagesstätten wie beispielsweise der Wald-Kindertagesstätten (Wald-Kitas) des Eltern-Kind-Vereins, Schulklassen, Internationalen Workcamps und Jugendgemeinschaften, Bildungsträgern unter anderem aus FSJ-Bereichen (Freiwilliges Soziales Jahr), Pfadfindergruppen, Gruppen verschiedener Universitäten und vielen mehr, genutzt. Im Jahr 2013 waren 178 Gruppen mit 4.800 Teilnehmenden zu Gast auf dem Freizeitgelände Stadtwald. Diese erfreuliche Nachfrage zeigt, dass das Gelände eine sinnvolle Ergänzung für Gruppen und Träger der Kinder- und Jugendhilfe darstellt und für nicht wenige mittlerweile ein fester Programmbaustein ihrer jährlichen Angebote geworden ist.

Über Jahre gewachsenen Kooperationen mit Pro International (internationale Workcamps), Jugendbauhütte Hessen-Marburg (ijgd), der Jugendkonflikthilfe Marburg, diversen Schulen und mit dem Verein für die Integration Behinderter (fib), sehen einen wesentlichen Bestandteil in ihrer Vernetzung. Diese wird als durch die Einrichtung für das soziale Gemeinwesen unserer Stadt gefestigt.

Die aktuelle Sanierungs- und Ausbauphase begann 2008 mit der Errichtung eine Küchenhauses insbesondere für die Versorgung der Ferienspielkinder und Zeltgruppen. Mit einem zweiten Ausbauschritt wurde im Mai 2011 das Mehrzweckhaus mit saniertem Toiletten- und Duschbereich, einem Tagungsraum mit Selbstversorgerküche und einer barrierefreien Toilette und Dusche fertig gestellt. Im August 2013 konnte das komplett neu gebaute Unterkunfts- und Tagungshaus mit insgesamt 20 Schlafplätzen und einem geräumigen Tagungsraum mit Küche von einer Gruppe erstmals gebucht werden.