Speicherung von Kohlenstoff im Ökosystem und Substitution fossiler Brennstoffe Klimaschutz mit Wald

Kassel 25.02.2021 Gastbeitrag von E. D. Schulze | J. Rock | F. Kroiher | V. Egenolf | N. Wellbrock | R. Irslinger | A. Bolte | H. Spellmann Ein Team von Wissenschaftlern aus dem Max-Planck-Institut …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Kultur, Richtsberg, Soziales

Netzwerk Richtsberg will erfolgreiche Arbeit fortsetzen

Mitglieder und Aktive des Vereins Netzwerk Richtsberg: Karin Ackermann-Feulner, links, Susann Hutfilter, Bürgermeister Franz Kahle, Vorsitzender, Pia Gattinger, Helga Pukall, Carin Götzfried, Jürgen Kaiser, Diakoniepfarrer Ulrich Kling-Böhm und Peter Schmittdiel. Foto Christian Meineke

Mitglieder und Aktive des Vereins Netzwerk Richtsberg: Karin Ackermann-Feulner, links, Susann Hutfilter, Bürgermeister Franz Kahle, Vorsitzender, Pia Gattinger, Helga Pukall, Carin Götzfried, Jürgen Kaiser, Diakoniepfarrer Ulrich Kling-Böhm und Peter Schmittdiel. Foto Christian Meineke

Marburg 13.11.2014 (pm/red) Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins Netzwerk Richtsberg ist der bisherige Vorstand, Bürgermeister Franz Kahle und Diakoniepfarrer Ulrich Kling-Böhm, einstimmig wiedergewählt worden. Vorangegangen war ein ausführlicher Bericht von Helga Pukall und Susann Hutfilter über die Aktivitäten des Vereins im Projekt ‚Kultur und Kulturen‘.

Vom Suppenfest über Ausstellungen bis zum Akkordeonfestival und den Ausstellungsmöglichkeiten in der Kunstoase, der Galerie am Richtsberg, wurde insbesondere von zugewanderten Menschen ein aktives Kulturleben in der Universitätsstadt Marburg mit gestaltet. Netzwerk Richtsberg ist darüber hinaus Mitveranstalter des Tages der kulturellen Vielfalt am Tag der Deutschen Einheit und hat in diesem Jahr zum großen Erfolg beigetragen.

Weitere Ausstellungen und Veranstaltungen sind für nächstes Jahr geplant, für den 21. Februar können sich alle auf das dann 10. Internationale Marburger Suppenfest freuen.

Auch der Geschäftsbericht und der Finanzbericht von Geschäftsführerin Karin Ackermann-Feulner überzeugte die Mitglieder des Vereins. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Die Aufgaben als Vermieter von Räumlichkeiten für Migrantenvereine im Netzwerk Richtsberg soll auch in den nächsten Jahren fortsetzen werden, wird mitgeteilt.