Einladung zum Marburger Friedensforum: Abrüsten statt Aufrüsten – Sicherheit neu denken

Marburg 10.08.2019 (pm/red) Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe. Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg. Noch mehr Geld für die Rüstung und Militäreinsätze? Nein – aktive Friedenspolitik …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Parteien, Sport

Turnier um den Schwarzen Pokal des CDU Stadtverbandes Marburg am 7. Februar

Schwarzer Pokal 2013Marburg 03.02.2015 (pm/red) Am Samstag, 7. Februar 2015, richtet der CDU-Stadtverband Marburg von 9.55 Uhr bis 16 Uhr zum 8. Mal ein Benefiz-Hallenfußball-Turnier in der Sporthalle der Cappeler Erich-Kästner-Schule aus. Wie der Turnierorganisator Walter Jugel mitteilte, soll, neben der Unterstützung einer gemeinnützigen Organisation vor allem der Spaß im Vordergrund stehen. Die gastgebende CDU Marburg, in deren Team auch Oberbürgermeisterkandidat Dirk Bamberger spielen wird, gecoacht vom CDU-Vorsitzenden Mathias Range, tritt an gegen Titelverteidiger Jusos Marburg, den vierfachen Turniersieger SG Verfolgung (gemischtes Team von Polizei und Staatsanwaltschaft), die Alten Herren Wehrda, die Freizeitmannschaft ‚Loddar in Love‘, der TSV 06 Cappel und zwei Mannschaften des ‚Fischereivereins Marburg und Umgebung‘.

Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird im Jahr 2015 dem ‚Fischereiverein Marburg um Umgebung‘ zur Verfügung gestellt. Dieser Verein wurde im Jahr 2014 für sein Projekt ‚Barrierefreier Angelplatz‘ mit dem Jürgen-Marcus-Preis der Universitätsstadt Marburg ausgezeichnet. Sowohl für Marburger als auch für auswärtige Rollstuhlfahrer/innen wurde erst durch den Bau eines barrierefreien Angelplatzes möglich, ihrem Hobby Angeln nachzugehen. Mit der Begünstigung des Fischereivereins Marburg und Umgebung  will die CDU Marburg auch die herausragendes Engagement im Bereich der Jugendarbeit würdigen.
Die Schirmherrschaft hat der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer übernommen.
Gespielt wird wie immer mit 4 Feldspieler(innen) plus Torwart(Torfrau) und beliebig vielen Ersatzspielern. Gemischte Teams (weiblich/männlich) sind ausdrücklich erlaubt, aber nicht zwingend vorgeschrieben. Der Eintritt ist frei.