MIMIKRY von Kerstin Brätsch in der Rotunde des Fridericianum

05.02.2023 (red) In der Reihe der Interventionen präsentiert das Fridericianum die Arbeit MIMIKRY von Kerstin Brätsch als komplexe, raumgreifende Installation eigens für die Rotunde im Zentrum der Kunsthalle entwickelt. Sie bildet den neuen Rahmen des …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Angesagt, Kultur

20. MaNo-Musikfestival in der Waggonhalle und andernorts

logo Mano-FestivalMarburg 06.03.2015 (pm/red) ‚Raus aus dem Haus und rein ins Getümmel‘ kann als Aufruf zum ’20. MaNo-Musikfestival’ gelten, bei dem vom 12. bis 14. März in der Waggonhalle und in anderen Spielorten 69 Marburger Bands in insgesamt 15 Marburger Clubs auftreten. In jedem Club spielen zusätzlich ein bis zwei  Gastbands aus den Partnerstädten. Das Publikum erwartet ein breites musikalisches Spektrum. Orientierung findet sich auf dem Programmflyer, der an vielen Orten in Marburg ausliegt und auf www.mano-festival.de zum Download bereit steht.

Neben den Namen der Bands (und Solomusiker) gibt es Info zu selbstgewählten Stilbezeichnungen. Kurzfristige Programmänderungen  (Ausfall bzw. Ersatz von Bands) werden auf der Webseite der Waggonhalle bekannt gegeben. Der Eröffnungsabend in der Waggonhalle bietet die Möglichkeit, alle  Künstler aus den Partnerstädten (mit Ausnahme der Spezialgäste) an einem  Abend und auf einer Bühne zu erleben.

Am Wochenende eröffnen sich dann  viele Optionen: Anhänger der akustischen und leisen Klänge sollten ihre  Schritte in Richtung Schlucke (Fr), Sudhaus (Sa) oder Baari Bar (Fr/Sa) lenken. Weltmusik wird vor allem im KFZ und in der Waggonhalle zu Gehör gebracht (jeweils Sa). Laut, hart und heftig wird es dagegen an beiden Abenden im Clou und im Krokodil, so die Vorankündigung

Contact Us