Willingshausen deja vue ? Wursthimmel und Scheunentor serviert von Janosch Feiertag

17.10.2021 (red) Endlich wieder eine Kunstausstellung in Willingshausen, könnte in den Kopf kommen, wer sich in diesem Oktober die Präsentation von Janosch Feiertag in der Kunsthalle anschaut. Besucher/in erwartet eine Ausstellung, die Position bezieht mit …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Cappel, Soziales

Flohmarkt für Schulbücher im Camp-Unterricht

Die Flohmarkt-Organisatorinnen und -Organisatoren am Ende eines gelungenen Tages. Federführend verantwortlich waren Pascal Kolbe (h. 4. v. l.) von der Marburger Jugendförderung sowie Sabine Löhnert (r.) als Vertreterin der Marburger Kirchen. Foto Andrea Heilmann

Die Flohmarkt-Organisatorinnen und -Organisatoren am Ende eines gelungenen Tages. Federführend verantwortlich waren Pascal Kolbe (h. 4. v. l.) von der Marburger Jugendförderung sowie Sabine Löhnert (r.) als Vertreterin der Marburger Kirchen. Foto Andrea Heilmann

Marburg 15.03.2016 (pm/red) Mit einem Flohmarkt im Tegut-Markt in Cappel haben die Stadt Marburg und die Marburger Kirchen einen weiteren Beitrag für die Flüchtlingshilfe geleistet. Fast 600 Euro können in Schulbücher investiert werden, wird von der Stadt mitgeteilt. Verkauft wurden Spielzeuge, Kinderbücher, Kuscheltiere und vieles mehr. „Mit diesen Einnahmen werden gezielt Dinge angeschafft, die fehlen. Beispielsweise Schulbücher für den in den Startlöchern stehenden Unterricht von Camp-Kindern“, erklärte Andrea Heilmann, Leiterin der Geschäftsstelle für Flüchtlingsbetreuung in der Stadt. „Wir arbeiten in einem Umfeld, in dem vor wenigen Monaten bei null begonnen wurde und in dem es nach wie vor einiges aufzubauen und zu beschaffen gilt. Geld aus solchen Aktionen kommt da sehr gelegen“, so Heilmann.

Thomas Fritzsche, Leiter der Cappeler Tegut-Filiale, hatte eine Fläche in seinem Markt zur Verfügung gestellt. Organisiert wurde der Flohmarkt dort von städtischen MitarbeiterInnen , von VertreterInnen der Kirchengemeinde St. Peter und Paul, von ehrenamtlichen HelferInnen sowie von Flüchtlingen. Schon fast traditionell wurden auch Waffeln frisch gebacken und verkauft. Am Ende profitierten nicht nur die Flüchtlinge von dieser gemeinschaftlichen Aktion. Auch alle, die den Flohmarkt besuchten, hatten sichtlich Freude daran.

Im Frühjahr ist ein weiterer Flohmarkt geplant. Dieser soll auf dem städtischen Gelände in Gisselberg rund um das Flüchtlingszentrum und die Kleiderkammer stattfinden. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Trotz der großen Zahl von engagierten Menschen ist weitere Hilfe jederzeit willkommen: Wer beispielsweise Interesse an einer Patenschaft hat und bei Behördengängen und anderen Alltagsfragen helfen möchte, kann sich per E-Mail mit der Flüchtlings-Koordinatorin Gudrun Fleck-Delnavaz G.Fleck-Delnavaz@Marburg-Stadt.de in Verbindung setzen.