30 Prozent Kostensteigerung beim Weiterbau A 49: Privatisierung als ÖPP-Projekt kommt Steuerzahler teuer zu stehen

Kassel 25.09.2020 (pm/red) Aus dem Haushaltsentwurf des Bundes gehe hervor, dass es beim ÖPP-Projekt A 49 zu erheblichen Kostensteigerungen komme, informiert Jan Schalauske, stellv. Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Marburger Landtagsabgeordneter, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Rundschau

Kreis will Radroutennetz mit BürgerInnen planen

Marburg 03.03.2016 (pm/red) Nach erfolgreichem Auftakt soll der Bürgerdialog im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit einer weiteren Radverkehrskonferenz am 8. März in Cölbe fortgesetzt werden. Schwerpunkt sind dann die Radrouten in den Burgwaldkommunen Cölbe, Wohratal, Rauschenberg, Kirchhain, Lahntal, Wetter und Münchhausen. Die Radverkehrskonferenz beginnt am Dienstag, 8. März – 17.30 Uhr, in der Gemeindehalle in Cölbe, Friedhofstraße 4.

Mit der Onlinebefragung zum Radverkehr sowie der zentralen Radverkehrskonferenz im September 2015 gab der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Startschuss für den Beteiligungsprozess zur Entwicklung des Radverkehrsnetzes im Kreis. Nun können sich Bürgerinnen und Bürger vor Ort weiter mit ihren Ideen und Vorschlägen zur Verbesserung des Wegenetzes einbringen. Daher finden in 2016 je zwei Konferenzen in den EU-Förderregionen „Lahn-Dill-Bergland“, „Burgwald-Ederbergland“ und dem „Marburger Land“ statt.

Radverkehrskonferenz am 8. März in Cölbe
Auch in Cölbe sind insbesondere zu den Themen Verkehrssicherheit, ÖPNV-Schnittstellen und Fahrradabstellanlagen die Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger gefragt. Die Veranstaltung am 8. März informiert auch über den aktuellen Stand der Planungen.

Zusätzlich wird der Dialog auf der neuen Beteiligungsplattform des Landkreises digital fortgesetzt. Unter www.mein-marburg-biedenkopf.de können auf einer interaktiven Karte Strecken im Burgwald markiert und kommentiert werden. Nutzerinnen und Nutzer können darüber in bestimmten Abschnitten auf die Notwendigkeit von Fahrradabstellanlagen oder auf eine bessere Anbindung an den ÖPNV hinweisen.

Bei der Folgekonferenz am 12. April werden dann die Ergebnisse des Online-Dialogs vorgestellt. Zusätzlich haben alle Interessierten nochmal die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen vor Ort einzubringen.

Weitere Informationen beim Landkreis Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Bürgerbeteiligung, Ideen- und Beschwerdemanagement, Telefon: 06421 405-1212, E-Mail: buergerbeteiligung@marburg-biedenkopf.de.