Freilichtmuseum Zeiteninsel soll am zum Internationalen Museumstag 2022 eröffnen

Marburg 20.05.2019 (pm/red)  Die “Zeiteninsel – Freilichtmuseum im Marburger Land“ nimmt weiter Gestalt an. Nun stellten die Genossenschaft der Zeiteninsel, die Gemeinde Weimar, die Stadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Zeitplan für den weiteren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

W3+ FAIR in Wetzlar als Netzwerkmesse für Präzisionstechnologie

Die Fachmesse W3+ FAIR fand zum dritten Mal in der Rittal-Arena in Wetzlar statt. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Die Fachmesse W3+ FAIR fand zum dritten Mal in der Rittal-Arena in Wetzlar statt. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Marburg 08.03.2016 (pm/red) Mit über 155 Unternehmen und Partnern sowie mehr als 2.700 Fachbesuchern ging in der vergangenen Woche die zweitägige ‚W3+ FAIR‘ als innovative Fachmesse für Optik, Elektronik und Mechanik  in Wetzlar zu Ende. Eine große Anzahl von Entscheidern vor Ort sowie fachkundige Besucher, davon viele aus  Forschung und Entwicklung, und der hessische Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir informierten sich.

Am 2. und 3. März fand zum dritten Mal die W3+ FAIR  Netzwerkmesse für Optik, Elektronik und Mechanik, in Wetzlar statt. Wie kaum eine andere Messe in Deutschland stehe die W3+ FAIR für Wissensvermittlung und interdisziplinäres Networking der Präzisionstechnologien in einem zunehmend internationalen Umfeld, teilt der Veranstalter mit. Sie werde damit ihrem Anspruch gerecht, eine der zentralen lösungsorientierten Technologie-Plattformen der drei Hightech-Branchen in Deutschland zu sein.

Als besonders gelungen wurde das branchenübergreifende Konzept der Veranstaltung bewertet, das Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette anspricht. Das hohe Niveau der Ausstellung und der Fachbesucher wurde vielfach lobend genannt. Erneut bot die W3+ FAIR 2016 ein Podium für ein anspruchsvolles Vortragsprogramm zu den Themenfeldern „optische Messtechnik, Fertigungstechniken in der Optik und Optoelektronik“.

Minister Al-Wazir nutzte die Gelegenheit, um die Vorteile von Energieeffizienz-Netzwerken hervorzuheben: „Wir sehen an der W3+ FAIR, dass Netzwerke viel bewegen können. Ich bin beeindruckt, was hier in den letzten drei Jahren entstanden ist – die Region kann zu Recht stolz darauf sein.“

Neu in diesem Jahr waren die internationalen Delegationen, die aus den Niederlanden für den Bereich Medizintechnik, aus der Hightech-Forschungsregion Flandern, aus Tschechien und der Slowakei sowie aus Asien angereist waren. Die zum ersten Mal ins Leben gerufene Meet & Greet Veranstaltung mit Netzwerk- und Delegationsmitgliedern erhielt außerordentlich viel Zuspruch.

Sehr gut angenommen wurde zudem der in diesem Jahr erstmalig durchgeführte Student Day. Über 140 Studenten und Fachschüler informierten sich an diesem Tag über ihre persönlichen Karrieremöglichkeiten.

Über die W3+ FAIR
Die Veranstaltung geht auf eine Industrieinitiative in Wetzlar und Mittelhessen zurück, die die Vernetzung der drei Branchen Optik, Elektronik und Mechanik vorantreiben will. Durch neue Schnittstellen sollen zukunftsweisende Technologien auf den Weg gebracht werden. Die Messe fand erstmals im Februar 2014 in der Rittal Arena in Wetzlar statt.