Einladung zum Marburger Friedensforum: Abrüsten statt Aufrüsten – Sicherheit neu denken

Marburg 10.08.2019 (pm/red) Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe. Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg. Noch mehr Geld für die Rüstung und Militäreinsätze? Nein – aktive Friedenspolitik …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Angesagt, Ausstellungen, Kultur

Hans Gottlob Rühle lädt ein zum Kunst-Happening

Hans Gottlob Ruehle dbas0516_0063Marburg 18.5.2016 (yb) Irgendwie könnte Mensch zu der Ansicht kommen, dass Hans Gottlob Rühle seine über 30jährige Tätigkeit als Richter am Arbeitsgericht geradezu zwischendurch und nebenbei erledigt haben muss. Wer das Anwesen des Arbeitsgerichtsdirektors im Ruhestand in Hassenhausen besucht, erlebt einen von Kunst, insbesondere Malerei durchdrungenen Menschen, der in seiner großzügigen Wohnung auf zwei Etagen im alten Bauernhof in höchstem Maße kunstvoll lebt. Bis hinein in die Gästetoilette finden sich die Wände des trefflich sanierten Wohngebäudes mit Kunstwerken aus dem 20. Jahrhundert gehängt und gestaltet. Jahrzehnte hat sich Hans Gottlob Rühle den schönen Künsten und ihren Urhebern mit Herzblut gewidmet. Dabei ist er zum Sammler und Kenner geworden, der zu jedem Grafikblatt, jedem Ölgemälde und anderem Werk aus seiner Hunderte Werke umschließenden Sammlung viel Sachkundiges und (s)eine Geschichte – oftmals von einer Widmung des / der Urheber/in – zu erzählen weiß. Mit glänzenden Augen und offenem Lächeln steht, sitzt und wandelt er inmitten der von ihm inszenierten Kunstwelt und berichtet zugleich von seiner Leidenschaft. Vor einem Teil der Sammlung will sich der Kunstkenner jetzt trennen, und lädt ein für Dienstag, 24. Mai, in das Dorfgemeinschaftshaus Sichertshausen zum Kunsthappening, vulgo zur öffentlichen Versteigerung.

Gericht hat Ruh, der Scheibtisch ist geräumt und Hans Gottlob Rühle geniest seine Zeit im Wohnhaus umgeben von Kunst. Sternbald-Foto Hartwig

Gericht hat Ruh, der Schreibtisch ist geräumt und Hans Gottlob Rühle genießt seine Zeit im Wohnhaus umgeben von Kunst. Sternbald-Foto Hartwig

Bereits im Wort Kunst-Happening klingt an, dass Hans Gottlob Rühle aus den sechziger Jahren eine Prägung mitgenommen hat. So erinnert er gerne den Kultfilm ‚Easy Rider‘. Verbindung zu seiner Biografie ist die Hauptfigur des Anwalts George Hanson. Rühle studierte Jura, arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesarbeitsgericht und wurde dann Richter am Arbeitsgericht, langjährig dann Arbeitsgerichtsdirektor in Marburg. Dass er eigentlich Regisseur, Schauspieler, Priester oder Diplomat werden wollte, sollte sich in und neben seinem beruflichen Wirken, bei der er sich den Beinamen „Mister Arbeitsgericht“ erarbeitet hat, niederschlagen. Neben Verhandlungen, Vergleichen und Urteilen machten ihn seine regelmäßigen Artikel in der Marburger ‚OrtsPresse‘ bekannt, in denen er Rechtsstreitigkeiten um Abfindungen, Kündigungen, Mobbing am Arbeitsplatz und andere Themen für Interessierte spannend zu berichten und zu erläutern wusste.

Kunst in moderner Ausprägung und in vielen Klassikern der Moderne hat Hans Gottlob Rühle gesammelt und präsentiert. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Kunst in moderner Ausprägung und in vielen Klassikern der Moderne hat Hans Gottlob Rühle gesammelt und lädt jetzt zum Happening. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Mit dem Arbeitsrichter Rühle zog bald auch die Kunst in die eher nüchternen Räume des Arbeitsgerichts ein. Anfänglich schmückten einzelne Gemälde Flure und Räume, die eigentlich Justitia gewidmet sind. Hinzu kamen Ausstellungen, die sich auf über 100 in mehreren Jahrzehnten summierten. Das ‚Kunstforum Arbeitsgericht‘ in Marburg wurde zu einer Institution und die Ausstellungen gerieten gerne zum Happening. So ist es Hans Gottlob Rühle als zugleich kompetenten und engagierten Arbeitsrichter geradezu spielerisch gelungen den strengen Ort von Rechtspflege zu einem kulturell-künstlerischen Erlebnisraum zu formen.

Damit war Schluss als das Marburger Arbeitsgericht aus vermeintlichen Kostengründen trotz erheblicher Gegenwehr zusammen mit dem aus Wetzlar von der schwarz-gelben Landesregierung nach Gießen wegfusioniert wurde. Doch damit endete Rühles Kunstleidenschaft ebenso wenig, wie die Pensionierung seiner Leidenschaft zusetzen kann. Er hat in Hassenhausen, in der Mitte zwischen Gießen und Marburg, einen Bauernhof erworben und viel in die Sanierung des Fachwerkanwesens investiert. Haus, Hof und Scheune bieten Raum für Kunst an Wänden und derzeit noch in der trefflich ausgebauten Wohnung auf dem vormaligen Scheunenboden. Dort steht und liegt ein Großteil der Kunstwerke, die Sammler Rühle jetzt sichtet, rahmt, zuordnet und einen Teilbestand für die Auktion im nahen Dorfgemeinschaftshaus Sichertshausen vorbereitet.

Noch stehen die Grafiken und Gemälde in inder Scheunenwohnung von Hand Gotllob Rühle. Am Dienstag, 24. Mai, wird ein Teil im Gemeinschaftshaus Sichertshausen versteigert. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Noch stehen und liegen die Grafiken und Gemälde in der Scheunenwohnung von Hans Gottlob Rühle. Am Dienstag, 24. Mai, wird ein Teil der Werke im Gemeinschaftshaus Sichertshausen öffentlich versteigert. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Um 18.30 bereits können Interessierte am Dienstag, 24. Mai, zur Vorbesichtigung kommen. Die öffentliche Versteigerung beginnt um 19.30 Uhr. Der Kunstliebhaber will jederfrau und jedermann Gelegenheit bieten mit seiner Privatversteigerung günstig zu einem Kunstwerk zu kommen. Mit 20, 30, 40 Euro öffnet er Gebote und die Chance qualitätsvolle Werke zu ersteigern. Dazu gehören eine Grafik von Käte Kollwitz, Druck von Hap Grieshaber, Werke von Clemens Mitscher und Vieles von regionalen Künstlern, die in Mittelhessen einen guten Namen haben bis hin zu Werken aus der Malerkolonie Willingshausen.

Hans Gottlob Ruehle dbas0516_0065Das kunstvolle Leben des Hans Gottlob Rühle wird mit dem Kunst-Happening am 24. Mai keinesfalls enden. Der Sammler bietet einen Teil anderen Menschen zum Erwerb an, und das zu wirklich günstigen Konditionen. Er denkt bereits über eine weitere Auktion nach, später. Denn an dem kommenden Maiabend in Sichertshausen lassen sich rein zeitlich vielleicht 30 oder 40 Werke an die Frau und an den Mann bringen. Dass er nicht nur beruflich ein kompetenter Kommunikator gewesen ist, wurde beim Rundgang durch seine Wohnung, (Kultur-)Scheune und Anwesen deutlich. Rühle erzählt gerne, er sprudelt vor Leidenschaft und zeigt sich sympathisch publikumsorientiert.

Ein Mensch inmitten von Zeugnissen seiner Leidenschaft. Sammler und Aussteller Hans Gottlob Rühle. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Ein Mensch inmitten von Zeugnissen seiner Leidenschaft. Kunstsammler und Aussteller Hans Gottlob Rühle. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Davon wird dieser besondere Zeitgenosse kaum lassen können und wollen. Nicht zuletzt steht auf dem großen Grundstück in Hassenhausen ein geräumiges Nebengebäude leer, für das er den Ausbau als Galerie, kleinen Konzert- und Theatersaal schon begonnen hatte, dann aber unterbrach. Jetzt also erstmal auf zum Kunst-Happening mit Auktionator Rühle, den zu erleben alleine schon die Reise lohnenswert machen wird.

Kunsthappening Hans Gottlob Rühle
Öffentliche Versteigerung von Kunstwerken
Dienstag, 24. Mai – 19.30 Uhr. Einlass 18.30 Uhr

—>Foto-Reportage vom 24. Mai in das Marburger.