30 Prozent Kostensteigerung beim Weiterbau A 49: Privatisierung als ÖPP-Projekt kommt Steuerzahler teuer zu stehen

Kassel 25.09.2020 (pm/red) Aus dem Haushaltsentwurf des Bundes gehe hervor, dass es beim ÖPP-Projekt A 49 zu erheblichen Kostensteigerungen komme, informiert Jan Schalauske, stellv. Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Marburger Landtagsabgeordneter, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Freizeit

Marburg stärkt die Computerspielindustrie in Hessen und Deutschland

Marburg 22.3.2017 (pm/red) Computer- und Videospiele erfreuen sich nicht nur hier in Marburg immer größerer Beliebtheit, in ganz Deutschland verzeichnet die Branche seit Jahren ein stetiges Wachstum. Profitieren konnte davon auch lange Zeit Hessen, doch gerade hier steckt mit Crytek aus Frankfurt ein namhaftes Unternehmen, welches weltweit bereits für einige Blockbuster wie „Far Cry“ oder „Crysis“ gesorgt hat, in der Krise.



Deutschland gilt traditionell als Nation der PC Spieler, weshalb Konsolen hierzulande ein wenig Nachholbedarf haben. Nachdem letztere in den vergangenen Jahren durchaus punkten und aufholen konnten, ist derzeit der klassische Computer aber wieder auf dem Vormarsch. Im Ganzen kann die Branche durch den G.A.M.E. Bundesverband der Computerspielindustrie e.V. aber stolze Zahlen vermelden: so kratzt der jährliche Umsatz mittlerweile an der Marke von 3 Milliarden Euro, weshalb Deutschland schon seit einige Zeit der wichtigste Markt in Europa ist.

Online Spielen am Computer. Copyright: Pixabay

Hessen und auch die Region Marburg bilden dabei neben Nordrhein Westfalen einen Schwerpunkt in Deutschland, denn hier sind einige der wichtigsten Entwicklerstudios und Verlage zuhause. So haben hier u. a. CI Games, Konami, Namco Bandai, Sony und Crytek ihren Sitz. Letztgenanntes Studio aus Frankfurt gilt gemeinhin als DAS Vorzeigestudio in Deutschland, doch nach einer Zeit der unkontrollierten Expansion, backt man derzeit wieder kleinere Brötchen. Nachdem erst Gehälter nicht bezahlt werden konnten und viele kreative Köpfe den Entwickler verlassen haben, mussten Zweigniederlassungen geschlossen bzw. verkauft werden. Nun will sich Crytek gesund schrumpfen und sich wieder auf alte Stärken besinnen.

Für einen solchen Neuanfang setzt Crytek natürlich auf erfahrene Fachkräfte. Zwar bedient sich die Branche hier größtenteils auf dem internationalen Arbeitsmarkt, aber auch in der Region gibt es gute Möglichkeiten, sich einen Einstieg in die Spielebranche zu erarbeiten. So bietet die Philips-Universität in Marburg z. B. im Fachbereich Informatik eine Arbeitsgruppe für Grafik- und Multimedia-Programmierung und auch die Games Academy in Frankfurt hat sich in der Ausbildung von Nachwuchskräften einen hervorragenden Namen gemacht.

Eine stetig wachsende Nische sind in Deutschland die Browserspiele und nicht zu unrecht waren Frankfurt und Offenbach langjährige Standorte des Browsergames Forum, dem international wichtigsten Treffen der Branche. Während mit Bigpoint einer der weltweit größten Anbieter solcher Spiele hier beheimatet ist, hat Deutschland bei den ebenfalls beliebten Casino Games noch einen deutlichen Nachholbedarf. Wie normale Browserspiele sind auch Casino Games wie z. B. von Mrgreen direkt im Browser des Computers oder mittlerweile auch über Apps spielbar. Zur Verfügung stehen dann klassische Casinospiele von Roulette bis Blackjack, wobei man viele davon in Browserspiel-Manier kostenlos ausprobieren kann, es mittels Geldeinsätzen aber auch Gewinnmöglichkeiten gibt. Statt in Deutschland oder sogar Hessen sind diese Anbieter allerdings meistens in Malta oder Gibraltar angesiedelt.

Zusammenfassend kann man aber trotzdem sagen, dass die Computerspielindustrie in Deutschland mittlerweile einen hohen Stellenwert eingenommen hat und vor allem das Bundesland Hessen einen wichtigen Beitrag dazu leistet, dass die Branche hierzulande im internationalen Vergleich im Großen und Ganzen hervorragend aufgestellt ist.