96 Folgemeldungen und keine Ende? Vom Leben und Leiden in der Corona-Krise

Kassel 28.06.2020 (yb) Zumindest offiziell soll die leidige Coroana-Krise offensichtlich kein Ende nehmen. Selbst die inzwischen für die allermeisten Landkreise und Städte vorliegenden niedrigen offiziellen Fallzahlen der nachgewiesenen Infektionen sind landauf und landab nicht hinreichend …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Büchertisch, Hessische Geschichten, Stadt Marburg

“Gedenkbuch des Erinnerns“ wird am 13. September vorgestellt

Marburg 11.9.2017 (pm/red) Zum Gedenken an die zwischen Dezember 1941 und März 1943 deportierten 346 MitbürgerInnen aus der Stadt Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf ist von der Geschichtswerkstatt Marburg ein “Gedenkbuch des Erinnerns“ erarbeitet worden. Das seitens Stadt, Landkreis und der Geschichtswerkstatt den Opfern des Nationalsozialismus gewidmete „Gedenkbuch des Erinnerns – von der Ausgrenzung zur Deportation in Marburg und im Landkreis Marburg-Biedenkopf“ wird am Mittwoch, 13. September ab 18 Uhr, im Historischen Rathaussaal vorgestellt. Die 544 Seiten umfassende Publikation ist im Rathaus-Verlag erschienen. Darin werden Schicksal und Ermordung der jüdischen Deutschen und der Sinti sowohl aus der Stadt Marburg, wie auch aus Kleinstädten und Dörfern der Altkreise Marburg und Biedenkopf, nachgezeichnet.