Einladung zum Marburger Friedensforum: Abrüsten statt Aufrüsten – Sicherheit neu denken

Marburg 10.08.2019 (pm/red) Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe. Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg. Noch mehr Geld für die Rüstung und Militäreinsätze? Nein – aktive Friedenspolitik …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Freizeit, Kultur, Stadt Marburg

Bibliothek als Ort der Begegnung: Stadtbücherei Marburg nimmt Gesellschaftsspiele in das Angebot

Jennifer Lesch (rechts) führt Stadträtin Kirsten Dinnebier (links), Fachdienstleiter Jürgen Hölzer und seiner Stellvertreterin Cornelia Wiegand eines der neu angeschafften Tiptoi-Spiele vor. Foto Thomas Steinforth.

Marburg 04.02.2019 (pm/red) Bei der Stadtbücherei ist im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der BesucherInnen deutlich angestiegen. Mit der neu eingeführten Kategorie Gesellschaftsspiele will die Bücherei ihre Attraktivität als Freizeit-Treffpunkt noch weiter erhöhen.

Fachdienstleiter Jürgen Hölzer von der Stadtbücherei Marburg berichtete bei der Jahrespressekonferenz, dass die Stadtbücherei für viele ein „Dritter Ort“ ist – der Ort, an dem Menschen neben ihrem Zuhause und ihrer Arbeitsstelle die meiste Zeit verbringen und sich wohlfühlen. Nicht zuletzt auf Anregung ebensolcher Stammgäste hat die Stadtbücherei neuerdings Gesellschaftsspiele in ihren Bestand aufgenommen.

„Eine abwechslungsreiche Auswahl an Gesellschaftsspielen, sowohl zum Ausprobieren vor Ort als auch zum Mitnehmen, erhöht die Attraktivität jeder modernen Bibliothek. Von nun an stehen in der Stadtbücherei rund 300 Spiele zur Verfügung – Kartenspiele, Strategiespiele, Quizspiele, Legespiele, Rollenspiele, Tiptoi-Spiele, Escape-Abenteuer und vieles mehr“, so Hölzer.

Die Spiele sind altersgerecht gekennzeichnet und in der Kinder- und Jugendbuchabteilung zu finden. Die Ausleihe ist kostenfrei und auf maximal drei Spiele mit einer Ausleihdauer von vier Wochen (Verlängerung ist möglich) begrenzt. Cornelia Wiegand, stellvertretende Leiterin des Fachdienstes, wies darauf hin, dass sie in Kooperation mit dem Verein „Spielbrücke“ zwei Spieleabende im Jahr veranstalten wird. Der Verein hatte die Bücherei auch bei der Anschaffung der Spiele unterstützt. Die Finanzierung erfolgte durch eine Projektförderung vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Höhe von 10.000 Euro.

Mehr Besucher und aktive Nutzer

Dass viele Marburgerinnen und Marburger die umfangreichen Angebote der Stadtbücherei gerne nutzen, spiegelt sich auch in den Zahlen für 2018 wider, die Hölzer vorstellte. Als moderner Informationsdienstleister präsentiert die Bibliothek derzeit 96.055 Medien auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern und stellt ihren Nutzern über das Internet zusätzlich 75.000 Titel per Onleihe zur Verfügung.  9350 neue Titel fanden im letzten Jahr ihren Weg in die Regale der Stadtbücherei.

Die Gesamtausleihe der Stadtbücherei Marburg ist im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr um 3,8 Prozent auf 485.010 Ausleihen gestiegen (2017: 467.064), wobei die Zahl der Medienentleihungen vor Ort mit 351.623 Medien nahezu konstant geblieben ist (2017: 349.586).

Gleichzeitig haben die Nutzerinnen und Nutzer der Stadtbücherei mit 133.387 Onleihe-Ausleihen (plus 13,5 Prozent) über das Internet erneut deutlich zugelegt. An den digitalen Angeboten des Onleiheverbundes Hessen nehmen landesweit mehr als 100 Bibliotheken teil. Die Nutzerinnen und Nutzer der Stadtbücherei Marburg liegen mit ihrem Ausleihvolumen an dritter Stelle im gesamten Verbund.

„Die Bücherei bleibt trotz aller Digitalisierung ein Treffpunkt für Menschen aller Altersstufen, unabhängig von Herkunft, sozialem Status oder Religion“, betonte Hölzer. „Daher ist es besonders erfreulich, dass nicht nur die Ausleihen, sondern auch die Zahl der Besucherinnen und Besucher von 84.970 auf 90.377 und somit um 6,3 Prozent deutlich angestiegen ist.“ Ebenfalls um 5,6 Prozent gesteigert hat sich die Zahl der aktiven Nutzerinnen und Nutzer: 9453 Personen haben 2018 mindestens ein Medium aus der Stadtbücherei entliehen – ein neuer Rekord. Die Zahl der Neuanmeldungen betrug 1710.

Aktualität, Attraktivität und mehr Aufenthaltsqualität

Die Stadtbücherei hat viele Titel der Bestsellerlisten aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch innerhalb einer Woche nach Erscheinen in ihrem Bestand. In speziellen Bestsellerregalen im ersten und zweiten Obergeschoss der Stadtbücherei stehen die aktuellen Titel sofort zur Ausleihe bereit. Die Ausleihzahlen der momentan rund 950 Bestsellertitel liegen sechs- bis siebenfach über dem Durchschnitt. Aber auch viele weitere interessante neue Bücher, Filme, Hörbücher oder Musik-CDs werden vom Personal der Stadtbücherei so schnell wie möglich ausgewählt, bestellt, eingearbeitet und präsentiert.

Um den Aufenthaltscharakter der Stadtbücherei weiter zu stärken und die Arbeitsmöglichkeiten für die Nutzerinnen und Nutzer vor Ort zu verbessern, wurde begonnen, an verschiedenen Stellen im Sachbuchbereich mehr Flächen für Einzel- und Gruppenarbeitsplätze zu schaffen. Dafür wurden 16.700 alte Medien aussortiert, die beschädigt oder nicht mehr gefragt waren.

Innerhalb der einzelnen Abteilungen finden die Medien jetzt mehr Platz in den Regalen und können besser präsentiert werden. Neue und größere Tische, die sich dem Bauhausstil der Bibliothek anpassen, ergänzen das vorhandene Mobiliar und sorgen für eine stilvolle Arbeitsatmosphäre. Für dieses Jahr ist die Einrichtung von durch Glas abgetrennten Nischenplätzen und einer kleinen Leseterrasse für warme Tage geplant.

Mit ihren Angeboten ist die Stadtbücherei seit vielen Jahren eine kompetente Ansprechpartnerin im Bereich Leseförderung und -motivation für Kindergärten und Schulen. In 2018 gab es wieder eine Vielzahl an erlebnisorientierten Bibliotheksbesuchen: 17 Kindergartengruppen, 42 Schulklassen und sieben Erwachsenengruppen mit mehr als 1100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren zu Gast.

Die Zusammenstellung von Medienkisten zu besonderen Kindergarten- und Unterrichtsthemen bildet einen zusätzlichen Schwerpunkt in der Leseförderung. 98 Medienkisten wurden gepackt und an verschiedene Einrichtungen entliehen.

„Regelmäßige Ausstellungen, Vorträge, Lesefeste, Krimifestivals, Spieleabende und häufig ausgebuchte Kinderveranstaltungen dokumentieren den hohen Stellenwert der Stadtbücherei als kulturellem Treffpunkt für Menschen aller Generationen“, sagte Stadträtin Kirsten Dinnebier.

Bildunterschriften: