„Kassel als junge Großstadt“  – Ein Bildband zeigt die verschwundene Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel 01.12.2019 (yb) Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Sport

Rückrundenstart in DresdenSSG – Goalballer wollen Wiedergutmachung

Marburg 26.04.2019 (pm/red) Am 27. April startet in Dresden für die Bundesliga-Goalballer der SSG die Rückrunde. Nachdem der letzte Spieltag in Rostock für die Mannschaft von Tobias Vestweber und Sascha Schäfer nicht gut verlaufen war, möchte das Team nun Wiedergutmachung betreiben.
Die Gegner in Dreden heißen Rostocker GC Hansa, Chemnitzer BC und SSV Königs Wusterhausen. Gegen die Mannschaft aus Rostock gab es noch eine bittere 5:9-Niederlage beim letzten Aufeinandertreffen in Rostock doch wird beim Spieltag in Dresden die Rollen etwas anders verteilt sein. SSG-Nationalspieler Michael Feistle wird nach seinem krankheitsbedingten Ausfall wieder mit an Board sein und somit das SSG-Offensivspiel eine wesntlich höhere Durchschlagskraft erhalten. Gerade im Spiel gegen Rostock möchte das Team zeigen, dass sie das erfahrenere und bessere Team sind und die Punkte mit an die Lahn nehmen.

Gegen den Top-Favoriten Chemnitz sieht man sich trotz verbesserter Personallage nicht in einer Bringschuld. Das Team aus Sachsen um die Vize-Weltmeister Oliver Hörauf und Felix Rogge ist klar favorisiert für die Spielzeit. Das zeigt auch, dass die Sachsen mit einem Sieg über Marburg schon die Meisterschaft klar machen können. Das Spiel wird keinesfalls abgeschenkt werden, da die SSG schon in den letzten Jahren trotz des personell besser besetzten Chemnitzer Kaders die Sachsen das ein oder andere Mal geärgert hat und die Begegnungen immer sehr eng gestalten konnte. Wie dieses Spiel ausgeht wird sich erst Samstag zeigen, doch eins ist klar: Marburg wird es dem Tabellenführer so schwer wie möglich machen.

Zum Abschluss des Spieltages geht es dann noch gegen Königs Wusterhausen. Nach dem 12:2-Hinrundensieg soll ein weiterer Dreier hier eingefahren werden. Eine konzentrierte Mannschaftsleistung und Geduld werden in diesem Spiel gefragt sein.

Neben Feistle stehen Nationalspielerin Charlotte Hartz, Kürsat Özdemir und Jan Wolf im Kader. Erstmals im Bundesligaaufgebot dabei sein wird Nachwuchsspieler Burak Elekci.