Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Kultur

Frauen-Jazzband zur Latin-Matinée im Güterbahnhof 12

Marburg 03.05.2019 (pm/red) In Wohnzimmeratmosphäre erklingt am Sonntag, 12. Mai, das Konzert des Latin-Ensembles WitchCraft um die Kontrabassistin Lindy Huppertsberg, deren Vorbild und Lehrer Ray Brown ihr den Künstler­namen „Lady Bass“ verlieh und die zur Ehrenbürgerin der Stadt New Orleans ernannt wurde.

WitchCraft  –  das ist pure Lebens- und Spielfreude dreier Musikerinnen aus drei musikalischen Welten. Inspiriert durch die verschiedenen Temperamente und musikalischen Wurzeln entsteht eine energiegeladene Musik, die mit bekannten Titeln brasilianische Grooves, Swing und Funky-Jazz geschickt mitein­ander verbindet. Der individuelle Gesangsstil von Angela Frontera und Lindy Huppertsberg fügt eine weitere Farbe hinzu.

Ein spannendes Musikerlebnis, das keine Füße ruhig bleiben lässt. Eigenkompositionen des Ensembles, wie „Basszentrale“ von Lindy Huppertsberg im Funky-Stil oder Angela Fronteras Komposition mit einem fulminanten Percussion-Solo im Samba-Rhythmus, Stevie Wonders „I wish“ in einer Street-Beat-Version mit Walking Bass, Herbie Hancocks „Cantaloupe Island“, Michael Jacksons „Thriller“, gespielt im Baiao-Groove aus Brasilien, Gershwins „Summertime“, kombiniert mit Oye Como Va von Santana, und viele weitere mitreißende Stücke stehen auf dem Programm.

Sonntag, 12. Mai 2019 – 11 Uhr
Güterbahnhof 12, Neue Kasseler Straße 3, Marburg
WitchCraft: Claudia Zinserling (Klavier), Angela Frontera (Percussion und Gesang) und Lindy Huppertsberg  (Kontrabass und Gesang)