Corveyer Bücherschatz:  Universitätsbibliothek Marburg digitalisiert mittelalterliche Handschriftenbestände der Klosterbibliothek Corvey

Marburg 15.08.2019 (pm/red) Die Klosterbibliothek Corvey war eine der bedeutendsten Bibliotheken des Mittelalters. Mit der Säkularisation von 1803 wurde sie endgültig aufgelöst und der übrige Bestand größtenteils zerstreut. Heute ist der Aufbewahrungsort von ungefähr 160 …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein, Freizeit

Sommer in Marburg: Verbrauchertipps für Gesundheit und Freizeit

Eine Wassermelone bietet Erfrischung und Flüssigkeit, gerade das Richtige an heißen Tagen. Foto  JillWellington

Marburg 01.07.2019 (pm/red) Hitze und UV-Strahlung können dem Körper zu schaffen machen. Das gilt sowohl für Kinder als auch Erwachsene und Senioren. Ohne ausreichend Vitalstoffe und Flüssigkeit drohen gesundheitliche Probleme. Folgende Tipps können helfen, gesund durch den Sommer zu kommen. Ergänzend dazu Empfehlungen für attraktive Unternehmungen, die eine willkommene Abkühlung bieten.

Vitamine und Mineralstoffe sind unverzichtbar

Vitamine fördern Stoffwechselvorgänge und tragen maßgeblich zur Leistungsfähigkeit bei. Aber auch die sonnengereizte Haut kann profitieren. Die Vitamine A, B2, B7 und Vitamin C sind dahingehend nennenswert. Lebensmittel wie Paprika, Melonen, Karotten und Aprikosen sind gute Vitamin-A-Lieferanten. Vitamin C schützt zudem vor oxidativem Stress und stärkt das Immunsystem. Die Vitamine B in Haferflocken, Spinat, Erbsen, Fisch und Vollkornprodukten unterstützen dem Organismus wiederum bei Temperaturschwankungen und stabilisieren den Kreislauf.

Paprika als Gemüse roh, ein guter Tipp für Vitaminhaushalt und Ernährung. Foto Hans Hpgruesen

Nicht weniger elementar in den Sommermonaten, sind Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Natrium und Kalium. Sie haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Energiestoffwechsel. Insbesondere magnesiumhaltige Lebensmittel sind wichtig, weil der Körper den Nährstoff weder speichern noch herstellen kann. Nüsse, Gemüse, Vollkornprodukte und Sojabohnen sind gute Quellen. Calcium stärkt die Knochen, Natrium und Kalium spielen hinsichtlich des Flüssigkeitshaushalts eine große Rolle. Fleisch, Fisch, Mangold, Vollkorn und Feldsalat versorgen den Körper mit den wertvollen Mineralien.

Droht aufgrund von Stress und Zeitmangel ein Defizit an entsprechenden Vitalstoffen, können Nahrungsergänzungsmittel eine Lösung sein, um den Bedarf zu decken. Allerdings gilt es die Einnahme stets ärztlich abzuklären, da sowohl ein Mangel als auch ein Übermaß an Vitaminen und Mineralstoffen gesundheitliche Probleme nach sich ziehen kann. Auch die Qualität muss stimmen. Einen allgemeinen Boom erleben derzeit Präparate, die sich ganzheitlich positiv auf die Gesundheit auswirken sollen. Ein repräsentatives Beispiel ist Cannabidiol, kurz CBD. Es wird aus der Hanfpflanze gewonnen, unter anderem als Öl verkauft und ist in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei erhältlich. Als Arzneimittel darf es bislang nicht verkauft werden. Anders als das berauschende THC wirkt Cannabidiol nicht psychoaktiv, stattdessen angstlösend, entkrampfend und entzündungshemmend. Aufgrund der hohen Nachfrage und des wirtschaftlichen Potenzials landen teilweise fragwürdige Produkte auf dem Markt, sodass die Auswahl entsprechender Öle sorgfältig erfolgen muss. Laut Angaben auf dieser Seite über Nahrungsergänzungsmittel, die legale CBD Öl Angebote arrangiert hat, sind von unabhängigen Laboren getestete Produkte ohne Lösungsmittel empfehlenswert. Der unabhängige Verbraucherratgeber empfiehlt Öle, dessen CBD-Gehalt aus den Hanfpflanzen „mit reinem Alkohol und CO2 extrahiert“ und mit anderen Cannabinoiden wie CBC, CBDA, CBG oder CBN kombiniert wurde. Während CBC zur Zellerneuerung beitragen kann, wird CBG eine antibakterielle Wirkung nachgesagt. Darüber hinaus seien in hochwertigen Ölen weitere gesundheitsfördernde Substanzen enthalten. Darunter Mineralstoffe, Vitamine, Ballaststoffe und die seltene Gamma-Linolensäure (GLA), eine dreifach ungesättigte Omega-6-Fettsäure, die den Blutdruck senkt, essentiell für das Gehirn ist und sich positiv auf entzündliche Körperprozesse auswirkt. Hochwertige Öle mit einer sinnvollen Kombination ausgewählter Inhaltsstoffe werden unter anderem für folgende Beschwerden angeboten:

  • Nervosität
  • Schmerzen (z. B. Gelenksbeschwerden oder Kopfschmerzen)
  • Hauptprobleme
  • Epilepsie
  • Schlafstörungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) widmet sich seit Jahren der Thematik Cannabidiol und bestätigte 2018 in ihrem WHO Critical Review Report zur CBD Überprüfung, dass es keine Belege für negative Auswirkungen auf die Gesundheit gibt.

Viel trinken: Ein Muss für die Gesunderhaltung

Obwohl der menschliche Körper über ein natürliches Kühlsystem verfügt und über die Schweißproduktion Blutgefäße in der Haut kühlen kann, braucht er Flüssigkeit, um diesen Kreislauf in Gang zu halten. Mindestens zwei Liter pro Tag sollten es in den Sommermonaten sein. Wasser und ungesüßte Tees sind ideal. Wie sich „Aroma-Wasser“ für mehr Abwechslung zubereiten lässt und von welchen Getränken abzuraten ist, erklärt die Gesellschaft für Ernährung e.V. im Flyer „Wasser trinken – fit bleiben“, der online kostenlos als PDF-Dokument heruntergeladen werden kann.

Da beim Schwitzen viel Salz aus dem Körper abgeleitet wird, sind Brühen eine wirkungsvolle Ergänzung, um den Mineralstoffhaushalt auszugleichen. Setzen Schwindelgefühle ein oder kommt es zu Augenflimmern, ist Vorsicht geboten. Derartige Symptome kündigen einen Hitzekollaps an. Nicht selten ist ein übermäßiger Aufenthalt in der Sonne schuld. Betroffene sollten sich sofort in den Schatten begeben und beispielsweise durch kühle Wickel die Körpertemperatur senken. Sonnenhüte, Sonnencreme, atmungsaktive Bekleidung und Sonnenbrillen mit 100 % UV-Schutz schützen im Sommer vor riskanten UV-Strahlen.

Zwischen 11 und 15 Uhr ist die UVB-Strahlung besonders aggressiv. Während dieser Tageszeit sollten schattige Plätze aufgesucht werden. Körperliche Anstrengungen sind möglichst auf den frühen Morgen oder späten Abend zu verlegen. Bei über 28 °C ist Ruhen die bessere Option.

Die Lahn fließt mitten durch die Stadt, am Grüner Wehr gibt es beste Gelegenheit für Erfrischung am Wasser. Foto pixabay.com

Erfrischende Aktivitäten rund um Marburg

Ob Freibad im Aquamar, Tretbootfahren am Trojedamm oder Kanufahren auf der Lahn: Marburg und Umgebung bieten zahlreiche Freizeitmöglichkeiten für heiße Sommertage. Auch Wakeboards und Wasserski im Seepark versprechen Abkühlung. Kurse für Anfänger erlauben auch Unerfahrenen Wassersportlern den Einstieg. Über diese und weitere Aktivitäten informiert die Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH in einem aktuellen Beitrag für die Sommertage 2019. Dank Verlinkungen gelangen Interessierte direkt zu den jeweiligen Anbietern und Veranstaltern. Anregungen für kulturelle Unterhaltung entnehmen Sie dieser Kategorie.