Sommer-Sonntag 2020 im Bergpark Willhelmshöhe

Kassel 14.09.2020 (yb) Wer wollte Beschwerde führen oder jammern – jedenfalls nicht in diesen Tagen über das Wetter in unseren Breitengraden mitten in Deutschland. Während in der Karlsaue in Kassel downtown am Sonntag ein Literarischer …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Allgemein, Empfehlung der Redaktion, Kultur

Jubiläumswochenende 30 Jahre Jüdische Gemeinde Marburg seit der Schoah

Marburg 28.08.2019 (pm/red) Am 13. bis 15. September 2019 feiert die Jüdische Gemeinde Marburg mit einem Jubiläumswochenende 30 Jahre des Wiedererstehens der jüdischen Kultur und Religion in Marburg und der Einweihung der ersten Marburger Synagoge nach der Schoah. Seit 30 Jahren gibt es in Marburg wieder eine Synagoge und eine Jüdische Gemeinde. Am 1. September 1989 wurden die ersten Gemeinderäume seit der Schoah am Pilgrimstein 25 eingeweiht. Seit damals ist die Jüdische Gemeinde Dank der Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion um ein Vielfaches gewachsen.

Gleichzeitig ist es auch ein persönliches Jubiläum für unseren Vorsitzenden Amnon Orbach, denn es ist in allererster Linie seinem Einsatz und seiner Beharrlichkeit zu verdanken, dass Marburg heute wieder eine Jüdische Gemeinde hat.

Die Jüdische Gemeinde steht in Marburg für ein offenes Haus, in dem alle Marburger willkommen sind, in dem Dialog und Austausch stattfindet und in dem jüdische Kultur und Religion erfahrbar ist. Gerade in einer Zeit in der Fremdenhass und Antisemitismus wieder stärker zutage treten ist es wichtig, immer wieder miteinander ins Gespräch zu kommen.

Am Wochenende vom 13. bis 15. September, kurz nach dem 30sten Jahrestag der Einweihung der Synagoge am Pilgrimstein und kurz vor der Feier des neuen jüdischen Jahres 5780 (beginnt am Abend des 29.09.), lädt die Jüdische Gemeinde darum alle Mitglieder, Freunde und interessierte Marburger zur Feier dieses Jubiläums und des jüdischen Neujahrsfestes ein.

Alle Marburger/innen haben die Möglichkeit die Gemeinde ganz persönlich kennenzulernen, ihre Mitglieder zu treffen, jüdische Kultur zu erleben und ins Gespräch zu kommen:

Am Freitag und Samstag bei den traditionellen Gottesdiensten zum Schabbat mit Gastkantor Nikola David, beim anschließenden gemütlichen Zusammensein bei Speis und Trank, bei einem abendlichen Kantorenkonzert nach Sonnenuntergang und Schabbatausgang (Samstag-abend) und bei Gesprächsrunden zu verschiedenen Themen und einem festlichen Empfang anlässlich des Jubiläums und des Jüdischen Neujahrsfestes Rosch haSchanah im Erwin-Piscator-Haus am Sonntag.