Speicherung von Kohlenstoff im Ökosystem und Substitution fossiler Brennstoffe Klimaschutz mit Wald

Kassel 25.02.2021 Gastbeitrag von E. D. Schulze | J. Rock | F. Kroiher | V. Egenolf | N. Wellbrock | R. Irslinger | A. Bolte | H. Spellmann Ein Team von Wissenschaftlern aus dem Max-Planck-Institut …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Allgemein, Philipps-Universität

Future Regionalgruppe Marburg unterstützt „students4future“! bei Klimastreikwoche

Kassel 20.11.2019 (pm/red) Vom 25.11. bis 29.11.2019 veranstalten die Scientists for Future (S4F) MR eine ́Public Climate School ́ im Audimax der Uni Marburg.Für den 29.November haben die „fridays4future“ unter dem Hashtag >#NeustartKlima< zum vierten globalen Klimastreik aufgerufen. Sie möchten damit erreichen, dass die Klimakrise als globales Problem verstanden wird und sofortiges politisches und gesellschaftliches Klima-Handeln erreichen. Diese Botschaftsoll auch den TeilnehmerInnen der am 2. Dezember beginnenden UN-Weltklimakonferenz (COP25) in Madrid vermittelt werden.

Der Aufruf richtet sich an alle Menschen weltweit.Er lädt alle Menschen ein, zusammen mit den Fridays4future auf die Straße zu gehen, um gegen die anhaltende Klimazerstörung und für die Einhaltung des Pariser Abkommenseinzustehen. Der vierte globale Klimastreik vom 29. November bildet den Abschluss einer ganzen Aktionswoche. Die students4future haben für die Woche vom 25. November bis zum 29. November 2019 eine #Klimastreikwoche ausgerufen. Als Antwort auf das vollkommen unzureichende Klimapaket der Bundesregierung soll in dieser Woche der reguläre Lehrbetrieb bestreikt werden. „Stattdessen sollen Diskussionen, Seminare, Vorlesungen, Aktionen usw. zur Klimafrage stattfinden. Unter dem Slogan „Public ClimateSchool” sollen die Universitäten sich für alle Teile der Gesellschaft öffnen und Lösungsansätze diskutieren.“

(studentsforfuture.info).Wissenschaftler*innen aller Statusgruppen und Fachbereiche haben zur Unterstützung des Hochschulstreiks in Forschung und Lehre aufgerufen: Über 250 ErstunterzeichnerInnen aus vielen Fachgebieten nahmen zum Aufruf der Studierenden Stellung: „Wir werden in dieser Woche keine regulären Lehrveranstaltungen anbieten und wir appellieren an die Hochschulleitungen,den Lehrbetrieb auszusetzen. Gemeinsam mit Studierenden, SchülerInnen, politischen BildnerInnen und Zivilgesellschaft werden wir im Sinne einer „Public Climate School“ an Lösungen für die Klimakrise arbeiten.“

Die Scientists4Future Regionalgruppe Marburg (S4F MR) schließt sich dem Aufruf an. Sie hatfür die Klimastreikwoche zahlreiche Kolleginnen und Kollegen für die „Public Climate School“ Marburg angefragt. „Wir wollen Studierende, SchülerInnen, politische BildnerInnen und Zivilgesellschaft in einer #Public-Climate-Schoolzusammenbringen, um gemeinsam an der Bewältigung einer der größten politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit arbeiten zu können.

In der ́Public Climate School ́werden Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Exkursionen und Aktionen zu den Themen Klima-und Biodiversitätskrise, Umweltschutz, Klimagerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Gesellschaftstransformation angeboten“, erläutert Dr. Istemi Kuzuaus dem Fachbereich Chemie und Initiatorvon S4F MR. „Wir laden alle BürgerInnen aus Marburg und Regionein, aktiv an der Public Climate School mitzuwirken.“„Für die Public Climate School haben die `Scientists for Future ́ Marburg (S4F) bereits zahlreiche Lehrende unterschiedlicher Fachbereiche der Philipps-Universität gewinnenkönnen, ihre regulären Lehrveranstaltungenauf die überlebenswichtigen Themen der Klimakrise zu beziehen.

Dieses Engagement macht uns allen Mut, weiterzugehen!“ so Prof. Susanne Maria Weber aus dem FB Erziehungswissenschaften (S4F MR). Die breite Unterstützung durch die Lehrenden der Philipps-Universität Marburg istein starkes Zeichen für die junge Generation, die in Marburg zur Schule geht bzw. bereits an der Universität studiert. Wir möchten alle Lehrenden ermutigen, sich aktiv und zusammen mit ihren Studierenden an der ́Public Climate School ́zu beteiligen und auch darüber hinaus in der Zukunft für die Bewältigung der Klimakrise zu engagieren“, ergänzt Prof. Annette Becker aus dem Fachbereich Medizin (S4F MR).

Die Klimastreikwoche wird mit der Auftaktveranstaltung „Climate Slam“ am Sonntag, den 24.11.2019 um 20 Uhr, im Café Q beginnen. Sie wird mit dem vierten globalen Klimastreik#NeustartKlima ihren Höhepunktfinden, der am Freitag, 29.11. 2019 um 12 Uhr am Marktplatz, am Schulzentrum und am Hauptbahnhof in Marburg beginnen sollbeginnt. UnterstützerInnen sind :Allmende Holzhausen, Aktionsbündnis Afföller retten!, Arbeitskreis Marburger WissenschaftlerInnen für Friedens-und Abrüstungsforschung, AStA Marburg, Attac, BI Grüner Wehr, BI Verkehrswende, BUND, Café Q, DGB Arbeitskreis Bündnis Nein zum Krieg, Erd-Charta, Extinction Rebellion, Fast Forward Theatre, Freie Lasten, FridaysForFuture, Gemeinwohlökonomie Lahn-Eder, GemüseKombüse, Klimagruppe Marburg, kollektiv von morgen, NABU, Pachamama Connexion, Parents4Future, Pulse of Europe, Scientists4Future, SDS. dielinke Marburg, Seebrücke, Solawi, Stinknormale SuperheldInnen, Transition Theater, Weltladen Marburg.