„Kassel als junge Großstadt“  – Ein Bildband zeigt die verschwundene Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel 01.12.2019 (yb) Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Extinction Rebellion: Konsumkritik bei der Marburg Buy Night

Kritische Anmerkungen und Hinweise gab es in „Marburg b(u)y night“ von der Extinction Rebellion Marburg.

Kassel 04.12.2019 (pm/red) „Eine klimagerechte Welt können wir uns nicht kaufen“ – verschiedene Statuen in der Marburger Innenstadt stellten am vergangenen Freitagabend diese und andere Botschaften zur Schau. Die Klimaaktivistinnengruppe „Extinction Rebellion Marburg“ verschönerte die Statuen als Protestaktion gegen die konsumorientierte Marburg Buy Night am selben Abend.

Einige Statuen tragen Hemden mit der Aufschrift „Mein T-Shirt = 11kg CO₂“ oder Banner mit Aussagen wie „Ich will immer MEHR MEHR MEHR Klimagerechtigkeit!“. Sogar die Pferde am Pferdebrunnen fordern zu einem „Galopp zum Kohlestopp“ auf.

Extinction Rebellion ist eine internationale gesellschaftspolitische Bewegung, die sich mit zivilem Ungehorsam für konsequente Maßnahmen gegen die Klimakrise einsetzt. Mit der Aktion will Extinction Rebellion explizit nicht die individuellen Konsumentinnen und deren Kaufentscheidungen, sondern das Angebot, die dahinterliegenden Produktionsverhältnisse und deren Auswirkungen auf die Klimakrise kritisieren. Am selben Abend haben etwa 50 RadfahrerI

nnen mit einer Fahrraddemo unter dem Motto „Marburger Bike Night“ mehr Raum für Fahrräder im Straßenverkehr eingefordert. Dazu hatte Extinction Rebellion gemeinsam mit der Critical Mass Marburg und dem Klimabündnis Marburg im Vorfeld aufgerufen.