Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Allgemein

#metoo. Ein Plädoyer für das Sprechen am Internationalen Frauentag 2020

Kassel 03.03.2020 (pm/red) Am Internationalen Frauentag präsentiert das Hessische Landestheater Marburg die Performance „#metoo. Ein Plädoyer für das Sprechen“ von Ute Rauwald, Andrea Fischer, Dagmar Rauwald und Harald Kainer. Die Performance widmet sich dem Thema „Gewalt und Sexismus im Theater“ – und der Frage, was es für die Betroffenen schwermacht, über das Erlebte zu sprechen. Grundlage sind Interviews mit SchauspielerInnen und MitarbeiterInnen am Theater über ihre persönlichen Gewalt- und Sexismuserfahrungen im Theaterbetrieb.

Die interaktive Aufführung will ermutigen, sich selbst auch zu äußern. Neben einer Hörinstallation stehen in einem Podium ExpertInnen für Recht, Beratung und Journalismus für Fragen zur Verfügung. Die Stadt Marburg lädt in Kooperation mit dem Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg, dem Hessischen Landestheater Marburg und dem kommunalen Frauenbüro des Landkreises Marburg-Biedenkopf zur Veranstaltung am

Sonntag, 8. März, um 18 Uhr
in das Theater am Schwanhof,

Am Schwanhof 68-72, 35037 Marburg

herzlich ein. Die Performance wird in Gebärdensprache übersetzt. Im Anschluss ist das Publikum eingeladen, weiter zu sprechen. Dazu gibt es eine Suppe und Musik von Bloody Merry. Der Eintritt ist frei.